Aktuell

rrBild zum Artikel

Bezirkliga: Erste Heimspiel der Saison gegen den Tabellenführer SV Ihme-Roloven

von Tim Prietzel | am 30.08.2022


Mit der positiven Einstellung nach dem Einzug in die nächste Pokalrunde, wollte der TSV gegen den Tabellenführer SV Ihme-Roloven den nächsten Sieg einfahren.

Mit dem Ziel vor Augen begann der TSV stark. Viele Aktionen nach vorn liefen mit gut herausgespielten Szenen und die Verteidigung stand trotz manchem Durchkommens des Gegners sicher. Nach einigen Torannäherungen konnte der TSV leider nur ein Abseitstor erzielen. Weiter konnten keine regulären Tore erzielt werden, da die Torhüter auf beiden Seiten sicher standen. Mitte der ersten Halbzeit war das Spiel ausgeglichen, dennoch waren die Bemeroder Jungs ehrgeiziger. Dies führte in der 40. Spielminute zum verdienten Führungstreffer durch Tim Prietzel, auch genannt „Unser Doppelpacker“. Somit ging der TSV Bemerode mit einem 1:0 in die Halbzeitpause.

Jetzt hieß es nach der Pause wach zu sein und so konstant weiterzuspielen. Dies gelang dem TSV nur phasenweise. Man merkte, dass der Gegner sich für den zweiten Durchgang etwas vorgenommen hatte. Sie griffen uns sehr hoch an und erzwangen damit Fehlpässe. Einer diese Fehlpässe wurde vom SV Ihme schnell verarbeitet und in den 16er des TSV gespielt. Damit überraschte Ihme-Roloven die Abwehrkette der 1.Herren und es fiel der Anschlusstreffer in der 56. Spielminute, Torschütze Gianluca Vinals-Ziegler. Nach diesem Treffer wurde die zweite Halbzeit deutlich angespannter und rasanter. Dies führte zu vielen Fouls und Diskussionen auf dem Platz. In der Folge ging es hin und her, aber ein weiterer Treffer wurde nicht mehr erzielt, Endstand 1:1 nach einem spannenden Spiel.

Jetzt liegt der Fokus auf der Trainingswoche und dem nächsten Heimspiel gegen den VfL Eintracht Hannover, am kommenden Sonntag dem 04.09. um 15:15 Uhr auf unserem A-Platz. 

rrBild zum Artikel

Bemerode gewinnt eine umkämpfte Partie zuhause gegen den SV Iraklis Hellas mit 3:2.

von Jorden Stoppa | am 24.08.2022


Mit dem gewonnenen Spiel vom Wochenende im Gepäck und voller Motivation, trafen sich die Bemeroder Jungs auf dem heimischen gut zu bespielenden A-Platz. Die Grillhütte war auf, es herrschte gute Stimmung und die Sonne strahlte. Die besten Voraussetzungen für ein tolles Fußballspiel. Müde Beine vom Wochenende konnte man sich nicht erlauben, man stellte sich auf eine kämpferische und gute Partie gegen eine technisch starke Irakliser Mannschaft ein.

Die ersten Spielminuten gehörten klar dem SV Iraklis Hellas, der TSV wirkte unsortiert und beeindruckt. Der SV spielte guten Fußball und ließ dem TSV keine Räume. So begann das Spiel gleich sehr intensiv und mit mehreren guten Torchancen für den SV Iraklis Hellas. Das erste Tor ließ auch nicht lange auf sich warten, Nikolaos Zevras schoss in der 9. Minute den Führungstreffer für die Auswärtsmannschaft. Eingeleitet durch einen gut rausgespielten Angriff über linksaußen und einem noch besseren Schuss in die rechte mittlere Hälfte des Tors, ließen Arne Giester im Tor der Heimmannschaft keine Chance. Auf eine harte Partie hatte man sich schon von Anfang an eingestellt, und die zwei gelben Karten und der direkte Treffer für den SV in den ersten 20 Minuten spiegelten auch gut den Einsatz, den diese Mannschaft in der Anfangsphase leistete, wider. Mit dem Trinkpausenpfiff zur Mitte der ersten Halbzeit rettete sich der TSV, der hier auch schon mit 0:3 zurück liegen könnte, zu einer kurzen Pause. Es sollte nochmal reflektiert werden, wie man diesen stark aufspielenden Gast bezwingen kann. Nach erneutem Anpfiff beruhigte sich das Spiel ein wenig. Die Kräfte der Auswärtsmannschaft ließen nach und der TSV begann sich nun durch gutes Kombinationsspiel eigene gefährliche Chancen zu erspielen. Die durchkämpfte Partie wurde dann durch ein gutes Kombinationsspiel, einer schönen Flanke aus dem linken Halbfeld und durch eine klasse Einzelaktion von Hasan Alabas, der den Ball nach einem starken Dribbling in der linken unteren Ecke zum Ausgleichstreffer versenkte, in der 44. Minute nochmal richtig spannend. Die Bemeroder Jungs waren nun wieder da. Der Glaube und der Wille an den Sieg wurden mit dem kurz darauffolgenden Halbzeitpfiff, mit in die Kabine genommen, Halbzeitstand 1:1.

Mit dem Anpfiff der zweiten Halbzeit begann erneut eine sehr umkämpfte Anfangsphase, welche Torchancen auf beiden Seiten, zwei weitere gelbe Karten (TSV) und einen immer hektischeren Spielverlauf beinhaltete. Es war klar, dass sich kein Team hier geschlagen geben wollte. Die hitzige Partie sollte sich auch noch lange nicht beruhigen. Der TSV drehte die Partie und ging mit 2:1 in der 60. Minute aus Bemeroder Sicht in Führung. Durch einen langen Ball aus der eigenen Hälfte auf David Oduneye, welcher einen mörderischen Lauf mit einem eiskalten Schuss rechts am Torwart vorbei krönte. Mit diesem Tor nahm die Partie nochmal richtig Pfad auf. Die Unruhe begann nun auch bei den Fans aufzukommen. Das Spiel war nun eher ein ständiges Hin und Her. Es wurde alles gegeben, tiefe Bälle, schnelle Konter… es gab keine Zeit sich auszuruhen. Ständige Fouls von beiden Seiten brachten nur noch mehr Unruhe. Zwei weiter gelbe Karten, ließen nicht auf sich warten. Die letzten regulären Spielminuten brachen an und der eingewechselte Nico >>Cohan<< Cochanski, welcher auch schon vergangenes Wochenende getroffen hatte, nutze einen langen Ball und einen Ausrutscher des gegnerischen Verteidigers aus. Er lief nun frei auf das gegnerische Tor zu und netzte kaltschnäuzig in der 88. Minute zum 3:1 in die rechte Torhälfte ein. Dieses Tor brachte das Heimstadion zum Feiern. Doch die Auswärtsmannschaft zeigte sich keineswegs beeindruckt und spielte weiterhin voller Mut nach vorne. Die hektische Partie sollte auch noch nicht zu Ende sein, denn in der 90+1 Minute landete ein missglückter Abwehrversuch direkt vor den Füßen des Iraklisers Markus Vogel, welcher die Kugel souverän rechts unten aus neutraler Position verwandelte. Nichts zu halten für den sehr stark spielenden Arne Giester. So endete dieses hitzige Spiel mit 3:2 aus Sicht der Heimmannschaft.

Zusammenfassend kann man sagen, dass sich der TSV nach einem schweren Start gut zurückgekämpft und eine gute kämpferische Leistung gezeigt hat. Wiederum hat man auch gesehen, dass die ersten 20 Minuten sehr schwach waren und dass es auch immer wieder leichte Ballverluste gibt, die dann durch schlechtes Abwehrverhalten ausgenutzt werden. Alles in allem aber eine gute Leistung gegen einen gut spielenden SV Iraklis Hellas.

Kommenden Sonntag empfangen wir im Ligabetrieb den SV Ihme-Roloven auf der heimischen Anlage in der Wilhelm-Göhrs-Straße. Über jede Unterstützung wird sich gefreut.

rrBild zum Artikel

Bemerode gewinnt wildes Spiel mit 6:4 in Hasede

von Matthias Stuke | am 23.08.2022


Mit der ernüchternden 3:1-Niederlage vom Punktspielauftakt im Gepäck und der Absicht besagte Niederlage wieder wettzumachen, reisten die Jungs von der Wilhelm-Göhrs-Straße in den Hildesheimer Vorort Hasede, um auf die dort ansässige Turn- und Spielvereinigung zu treffen. Unsere Farben fanden dabei einen gut zu bespielenden Platz im Haseder Mühlenstadion vor, welches sich seinen Namen durch die direkte Nachbarschaft zu einem großem Mühlenwerk verdankt, sodass, im Gegensatz zu vorherigen Spiel, die Möglichkeiten gegeben waren, durch schnelles und sauberes Kombinationsspiel die gegnerischen Reihen zu überwinden, was im späteren Spielverlauf mal besser und mal schlechter funktionieren sollte.

So waren die ersten Spielminuten trotz leichter optischer Vorteile für den TSV sehr zerfahren und Torchancen auf beiden Seiten Mangelware. Dies sollte sich jedoch in der 19. Spielminute ändern, als der gegnerische Linksaußen den verunglückten Volleyversuch einer seiner Teamkameraden von der Strafraumkante per Seitfallzieher ins Gehäuse des machtlosen Arne Giester schweißte und damit seine Mannschaft in Führung und den heimischen Stadionsprecher in eine noch nie dagewesene Ekstase versetzte. Im Anschluss an diesen Nackenschlag zeigte sich die Bemeroder Mannschaft von einer anderen Seite und konnte das Spiel bis zur 32. Minute durch zwei gut herausgespielte Tore von Hendrik Hahne und Tim Prietzel drehen, um im Anschluss wieder die Kontrolle über das Spiel zu verlieren und zu weit weg vom Gegenspieler in der Verteidigung zu stehen. So fiel in der 42. Spielminute zwar unglücklich, aber auch wenig überraschend das 2:2, als sich die linke Seite des TuS Hasede über unsere rechte Verteidigungsseite recht mühelos durchkombinieren konnte. Doch auch diesmal sorgte der Gegentreffer dafür, dass die Bemeroder Jungs den Rückschlag kontern und so durch den erstmals die Binde tragenden Nico »Cohan« Cochanski zum, wie es im Sportkommentatoren-Sprech so gerne heißt »psychologisch günstigsten Zeitpunkt« wieder in Führung gehen konnten, Halbzeitstand 3:2 aus Bemeroder Sicht.

Leider blieb jener oft hochbeschworene Effekt aus, denn die Heimmannschaft konnte wenige Spielminuten nach Wiederanpfiff den Spielstand egalisieren, sodass eine Leistungssteigerung von den Jungs aus der Landeshauptstadt für den erhofften Sieg einmal mehr gefragt war. Auch diesmal sollte der Gegentreffer eine positive Wirkung haben und innerhalb von zehn Minuten eine Zwei-Tore-Führung durch die Treffer von Hasan und Tim »Der Doppelpacker« Prietzel herausgespielt werden konnte. Im Anschluss zollten beide Mannschaften dem sommerlichen und wolkenlosen Sonnenschein ihren Tribut, was dazu führte, dass die Mannschaften sowohl ihren Pfaden als auch die schon vorher eher rudimentär vorhandene defensive Stabilität fast vollständig verloren, sodass sich hüben wie drüben Konterchancen offenbarten, die größtenteils schon im Ansatz verpufften. Hier hätte sich die Möglichkeit ergeben, noch etwas für das Torverhältnis zu tun, dennoch sollte es bei nur noch einem Treffer durch den eingewechselten Paul bleiben. Den Schlusspunkt setzte der gut aufgelegte Haseder Linksaußen, der abermals dem ansonsten guten Arne Giester mit einem satten Schuss in den oberen Torwinkel keine Chance ließ. So endete dieses wilde und auf eine Weise auch seltsame Spiel mit dem Endstand von 6:4 – einem Ergebnis, welches man als solches eher als einen Satz beim Tennis identifizieren würde.

Festhalten lässt sich, dass der TSV auf die Gegentreffer die richtige Reaktion gezeigt hat und insbesondere in diesen Phasen ein gutes Spiel lieferte, aber auch Abschnitte offenbarte, in denen man einerseits keinen Zugriff auf den Gegner hatte und andererseits im eigenen Ballbesitz zu kompliziert und zu unsauber spielte.

Schon am heutigen Dienstag, den 23.08, um 19 Uhr geht es für uns in der zweiten Runde des Bezirkspokals gegen den SV Iraklis Hellas auf der heimischen Anlage in der Wilhelm-Göhrs-Straße und kommenden Sonntag empfangen wir ebenfalls dort im Ligabetrieb den SV Ihme-Roloven. Über jede Unterstützung wird sich gefreut.

rrBild zum Artikel

TSV Bemerode sucht Fußballkids, Jahrgang 2017/2018

von Manfred Jahn | am 18.08.2022


rrBild zum Artikel

Unnötige, aber verdiente Auftaktniederlage in Einum

von Armin Ziegenbein | am 16.08.2022


Nach dem überzeigenden Auftritt und dem Erreichen der 2. Runde im Bezirkspokal reisten die Bemeroderjungs zum Ligaauftakt zum SV Einum. Die Mannschaft aus Hildesheim hatte in der letztjährigen Aufstiegsrunde gespielt und dort beachtliche 14 Punkte geholt.

Der Platz an der Großen Barnte war vorsichtig formuliert in keinem guten Zustand, sodass für beide Teams gepflegter Flachpass-Fußball kaum möglich war. Dennoch war deutlich zu erkennen, dass die Gastgeber besser mit den Temperatur- und Platzverhältnissen zurecht kamen. Nach 12 Minuten drückte die Nummer 10 der Einumer den Ball zur Führung über die Linie. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, bei dem Bemerode in der Offensive die Durchschlagskraft fehlte, um wirkliche Torgefahr zu entwickeln. Kurz vor der Halbzeit konnten die Einumer nach einer Flanke freistehend per Kopf zum 2:0 einnicken.

Nachdem man sich mit der Halbzeitansprache viel vorgenommen hatte, folgte die kalte Dusche: mit viel Platz konnte sich die Offensive der Einumer durchkombinieren und querlegen. 3:0 nach 49 Minuten und das Spiel ist durch? Nicht mit den Jungs vom Kronsberg! In Minute 60 dribbelte Jorden Stoppa aus der 4er-Abwehrkette an und bedient Tim Prietzel, der den Ball am Keeper vorbei legt und ins leere Tor einschoss. In der Folge zeigte Bemerode Moral, drängte auf den nächsten Treffer und Einum konnte sich bei ihrem stark aufgelegten Keeper bedanken, dass kein weiterer Treffer für die Gäste aus der Landeshauptstadt fiel. Einen Kopfball von Brian Hernandez sowie einige gefährliche Hereingaben von Jannik Kuhn konnte der Keeper der Gastgeber herausragend entschärfen. Am Ende blieb es beim 3:1 Heimsieg für Einum, weil die Gastgeber einige Kontersituationen nicht konzentriert ausspielten und Bemerode trotz viel Aufwand und Feldüberlegenheit keinen Ball mehr entscheidend vor die Füße fiel.

In Summe muss sich die Erste von Bemerode verdient in Einum geschlagen geben, weil man erst ab Minute 60 bei 3:0 Rückstand eine ansprechende Leistung zeigte. Dennoch wurde eine gute Moral gezeigt und mit etwas mehr Spielglück wäre noch etwas drin gewesen. Mund abputzen – weiter machen!

Weiter geht es mit dem nächsten Auswärtsspiel im Kreis Hildesheim. Der TuS Hasede (mit einer Auftaktniederlage in Gehrden gestartet) erwartet die Jungs vom Kronsberg am nächsten Sonntag den 21.08. um 15 Uhr.

Vielen Dank für Eure Unterstützung!


Eure Erste


Der Bericht bleibt diesmal leider ohne Fotos.

rrBild zum Artikel

Pflichtspielauftakt geglückt - Bemerode zieht in die nächste Pokalrunde ein ...

... und träumt schon von Berlin

von Karsten Malarowski | am 09.08.2022


Sommer, Sonne, Bratwurst…und endlich wieder Amateurfußball! 

Gut vier Wochen lang wurde in der Vorbereitung intensiv gearbeitet, um eine ordentliche Basis für die neue Saison zu schaffen. Hierbei ist die Mannschaft dem Trainerduo Dennis und Michael Spiegel dankbar keinen Ausflug zum Kronsberg gemacht zu haben!

Nun aber zum Spiel: Die Gäste vom Blauen Wunder starteten engagiert in die Partie und versuchten sich die ersten 5-10 Minuten im Angriffspressing, allerdings ohne wirklichen Erfolg: Die Elf vom Kronsberg war von Anfang an wach, wusste die Ansagen, die vor dem Spiel getroffen wurden, umzusetzen und konnte sich stets aus den Drucksituationen befreien. Auch bei gegnerischem Ballbesitz verhielt sich der TSV klug und eroberte im Laufe des Spiels sowohl auf der vordersten Reihe als auch im Mittelfeld viele Bälle. 

Kommen wir zum ersten Tor des Spiels: 5. Minute, Ecke von rechts, Ball wird aus dem 16er auf Chicken´s Zauberfuß geklärt, Chicken nimmt ihn Volley, oben links rein. Kann man mal so machen. Bemerode im Anschluss spielbestimmend, mit gutem Spielansatz und Umschaltspiel. So war das 2:0 im Grunde unvermeidlich: Die Bemeroder Jungs kommen über die rechte Seite durch, Chicken flankt, nach einer für ihn eigentlich ungewöhnlich geschmeidigen Bewegung in Richtung Grundlinie im 16er, auf Laurens´ Kopf, der wiederum mit Übersicht auf unseren Youngster Abdullahi „Abu“ ablegt, sodass er den Ball nur noch über die Linie drücken musste. Das 3:0 kurz vor der Pause erzielte Laurens, der die ersten 45 Minuten wirklich großen Aufwand betrieben hat, dann selbst: Wir konnten uns schön von hinten heraus, über die rechte Seite, freispielen und in Richtung 16er-Kante flanken. Laurens schaffte es so viel Druck in den Kopfball zu bringen, dass der Ball am Ende hinter der Linie lag. Erwähnenswert sind hierbei aber noch zwei wirkliche Glanztaten von Arne in unserem Tor, der nach längerer Verletzung direkt ein gutes Spiel gemacht hat.

Zur 2. Hälfte kam Brian für Laurens in die Partie. Ansonsten ähnliches Bild, auch wenn Bemerode das Wunder jetzt vielleicht etwas mehr hat machen lassen. In der 54. Minute erzielten die Wunderaner den Anschlusstreffer nach einem Standard. Bemerode hielt nur zwei Minuten mit dem vierten Gegentreffer durch den eingewechselten Brian dagegen und stellte den alten 3-Tore-Abstand wieder her. In der Folge flachte das Spiel ab. Der TSV schaffte es mit frischen Spielern hier und da vor das gegnerische Tor, ohne den Ball in diesem unterbringen zu können. Wunder machte es kurz vor Schluss besser, indem sie nach einem unnötigen Ballverlust von uns schnell über die Außenbahn durchbrechen und scharf in unseren 16er flanken konnten. Wuchtiger Kopfball: 4:2. Das sollte dann auch der Endstand bleiben.

Alles in allem ein wirklich gelungener Auftakt von der Ersten, auch wenn in der 2. Hälfte ordentlich runtergeschaltet wurde. Da fassen wir uns an die eigene Nase und sagen: Nächstes Mal halten wir den Fokus 90 Minuten aufrecht!

Bevor am 23.8 in der 2. Runde des Bezirkspokal Iraklis Hellas zu uns zu Besuch kommt, steht am Sonntag erstmal der Ligaauftakt beim SV Einum (Hildesheim) an. Ein uns unbekannter Gegner, auf den wir gespannt sind.

Ihr auch? Dann kommt doch gerne mit und unterstützt uns dabei, die ersten drei Punkte in der neuen Spielzeit einzufahren!