Aktuell

rrBild zum Artikel

Oberliga – Wir kommen!

Sensationell! - Damenteam schafft Aufstieg in die Oberliga

von TSA | am 17.07.2022


Nach der für alle anstrengenden Corona Zeit und der erheblichen Auswirkungen auf den Spielbetrieb konnte die letzte Feldsaison trotz einiger Verschiebungen durchgeführt werden. Für das Damenteam ging es vor allem darum, das Team neu zu formieren und eine ordentliche Saison zu spielen. Wegen vieler Veränderungen und Abgänge gab es zu Beginn daneben eigentlich auch gar kein richtiges Saisonziel – trotzdem war die Erwartung an das Team, eine ordentliche Leistung anzurufen und Stabilität für die nächsten Jahre aufzubauen.

Leider starteten wir sehr unglücklich in die Spielzeit und verloren, trotz einer gar nichts so schlechten Leistung, mit 0:1 bei den Konkurrentinnen aus Oldenburg. Trotz Steigerung war das Glück auch bei den folgenden Partien der Hinrunde nicht gerade auf unsere Seite. Ein 0:0 beim HCH trotz viel Ballbesitz und Torchancen, ein 1:2 auf eigenem Platz gegen die Damen vom DHC und ein 0:0 gegen die MTV´ ler aus Braunschweig führten zu einem doch frustrierenden letzten Platz in der Verbandsliga.

Zur Rückrunde bekam das Team Verstärkung von einer höchst sympathischen Truppe aus Hildesheim. Die Damen der Eintracht schlossen sich dem Team an und gemeinsam wurde von nun an beim Training und auf dem Platz trainiert und um Punkte gekämpft. Im ersten Spiel direkt nach der Winterpause ging es gemeinsam nach Celle, um das neue Team gegen die Damen vom MTV ausgiebig zu testen. Ein wenig fehlte noch die Abstimmung, trotzdem konnten wir über weite Teile des Spieles eine ausgeglichene Partie gestalten. Am Ende ging das Spiel zwar etwas zu deutlich verloren – gewonnen hatten wir trotzdem. Es entstand an diesem Tag ein echtes Team, was sich dann in den späteren Trainings, gemeinsamen Aktivitäten und Spielen zeigte.

In der Rückrunde drehte die Mannschaft dann so richtig auf – es folgte Sieg um Sieg, egal ob auf eigenem oder fremdem Platz. Einzig Celle schaffte es, uns auch im Rückspiel zu besiegen und auch hier wäre tatsächlich mehr drin gewesen. Das Punkte-Eichhörnchen sammelte fleißig bis zum Ende der Spielzeit und der Tabellenplatz sah von Mal zu Mal besser aus. So wurde das Damenteam am Ende verdient zweiter der Liga hinter dem Meister MTV Celle.

Die Überraschung am Ende der Saison – die Konstellation in der Oberliga machte es möglich – der TSV Bemerode steigt als zweiter der Gruppe in die Oberliga auf. Nach dem 5:1 am letzten Spieltag gegen den HC Delmenhorst konnte das dann auch entsprechend gefeiert werden.

Als Trainer der Mannschaft bin ich stolz auf das gesamte Team der Hin- und Rückrunde, freue mich über viele neue Gesichter, bin aber auch traurig über die ein oder andere, die uns aus persönlichen Gründen verlassen wollte oder musste. Von Herzen wünsche ich den Spielerinnen, deren Wege nun ins Ausland oder fort von Hannover führen, alles Gute. Ich bedanke mich bei allen, die das Team unterstützt haben und auch bei den Spielerinnen aus Hildesheim, die uns hoffentlich zahlreich für das Abenteuer Oberliga erhalten bleiben.

Danke TEAM – Super, super, super – ich arbeite gern mit euch! Euer Trainer Sven

, Branahl Sven

Alle Infos auch auf unserer Hockey Homepage

rrBild zum Artikel

mU12 Köthen 2022

von TSA | am 01.07.2022


Am Freitag den 17. Juni begann das Wuselturnier in Köthen. Es war eine Wiese zum zelten für die Hockey Mannschaften aus ganz Deutschland bereit gestellt. Am Freitag gab es noch keine Spiele. Einige gingen in das nahegelegene Schwimmbad, andere spielten Hockey oder Fußball auf der Anlage.

Unser erstes Spiel begann erst am Samstag um 16.30 Uhr. Wegen einiger Verzögerung der Spiele, da der Platz von der Freiwilligen Feuerwehr Köthen gewässert wurde, wodurch die Spieler sich abkühlen konnten. Unser erstes Spiel, gegen den Cöthener HC  verlief von beiden Seiten gut, wir schafften am Ende leider nur das Unentschieden (0:0). Alle vom TSV haben sich gegenseitig angefeuert und motiviert.

Hatten wir keine Spiele, entspannten wir uns im Schatten oder feuerten unsere Mannschaften mit an. Unser nächstes Spiel gegen den Erfurter HC war erst anderthalb Stunden später. Wir lagen schon nach kurzer Zeit mit einem Tor vorne (1:0). Am Ende ging es 2:0 aus, dank den Torwarten und den Toren von Jann und Leonard. Alle haben super verteidigt und gut die Bälle verteilt. Wir haben auch sehr gute Angriffe gestartet.

Unser drittes Spiel gegen Motor Merane haben wir 4:0 gewonnen. Diesmal  waren die Torschützen:Leonard 2, Karl 2.

Am Abend haben wir noch lange Hockey und Bingo gespielt. Wir haben uns alle noch Pizza bestellt. Am Sonntag sind wir schon früh aufgestanden, um die B-Mädchen anzufeuern. Diese haben gegen Cöthen gewonnen. Um 11:30 war unser nächstes Spiel gegen Z88, welches wir verloren haben (2:0). Zwischen den Spielen haben wir uns mit Wasser abgekühlt und die anderen angefeuert. Wir sind durch die Niederlage gegen Z88 in dem Wettkampf um den 3 / 4 Platz gegen Hannover 78 gekommen. Nun waren alle nervös und gaben im Spiel um den dritten Platz nochmal alles. Mal hatte 78 einen Angriff, mal wir. Als der Schlusspfiff ertönte, stand es 0:0 somit gab es ein entschiedenes Penaltyschießen. Unsere Torwarte Ben und Philip haben alle Schüsse der Gegner gehalten. Unsere ersten beiden Schützen haben verschossen, doch bei unserem letzten Penalty wurde Karl von dem Torwart von 78 weg gedrängt. Dadurch bekamen wir einen 7-Meter. Diesen hat Karl selbst ausgeführt und super das linke Eck getroffen, wodurch wir dritter Platz wurden. Alle sind im Kreis gesprungen und haben sich gefreut.   Später bei der Siegerehrung nahmen wir den Pokal dankbar an und freuten uns sehr über unsere Leistung.  

Wir alle hatten sehr viel Spaß.  Für viele von uns war es leider das letzte Mal in Köthen. Wir kommen zum Anfeuern wieder mit.


, Ben und Leo

Alle Infos auch auf unserer Hockey Homepage

rrBild zum Artikel

D-Knaben in Köthen: Mit viel Spaß und Energie auf den 2. Platz gespielt!

von TSA | am 01.07.2022


Die D-Knaben erreichen mit großem Spaß und mächtig viel Energie trotz der großen Hitze den 2. Platz beim 24. Wuselturnier beim Cöthener Hockeyclub. Mit insgesamt 12 Vereinen und 50 Kindermannschaften in der Altersklasse 4-12 Jahren wurde auf dem Vereinsgelände des Clubs vom 17. - 19. Juni 2022 viel (Hockey) gespielt, gebastelt, getanzt, getobt und gewonnen.

Bereits vor der Anreise waren die D-Knaben sehr aufgeregt und voller Tatendrang. Ihre neuen Trikots, mit ihrer Lieblingsnummer und dem Namen drauf, trugen sie voller Stolz zu ihrem ersten Spiel in Köthen. Dazu gab es noch ein neues Maskottchen: Der Pandabär „Pops“ unterstützt die Jungs ab jetzt bei allen Spielen tatkräftig und begleitete die Jungen auf ihrem ersten Turnier.

Am Samstag mussten die Jungs in der direkten Mittagshitze gegen 12.20 Uhr ihr erstes Spiel gegen die Heimmannschaft des Köthener HCs bestreiten. Trotz der Aufregung und der Hitze zeigten unsere Jungen, was sie alles gelernt haben und lieferten ein schönes Spiel ab, welches sie 3:0 gewannen. Nach einem Spiel Pause, wurde gegen den MTV Braunschweig gespielt. Dieses Spiel gewannen die D-Knaben mit 1:0. Die sich anschließende Mittagspause genossen unsere Jungs unter dem Wassersprenger des Hockeyfeldes. Dies war eine willkommene Abkühlung vor dem nächsten Spiel gegen den HC Lindenau-Grünau. Dieses Spiel bestritten die D-Knaben mit einem 2:2 unentschieden.

Am Sonntagvormittag ging es spannend weiter. Das energiegeladene Spiel gegen den BTCH gewannen unsere D-Knaben nach einem Unentschieden (0:0) im 7-Meterschießen. Mit diesem Sieg zogen die Jungs in das Finale ein und durften gegen Hannover 78 um den ersten Platz spielen. Die nicht mehr ganz so munteren D-Knaben erkämpften sich ein 1:1 unentschieden. Im 7-Meterschießen hatte Hannover 78 allerdings die stärkeren Nerven und gewannen das Spiel.

Trotz aller Umstände freuten sich die Jungs sehr über ihren 2. Platz und besonders über ihre Medaillen. Ein Highlight: Die Übergabe des Pokals vom lustigen Wuselhuhn des Köthener HCs.


, Text Abu Laban Diema / Bilder J.R.
Alle Infos auch auf unserer Hockey Homepage

rrBild zum Artikel

C-Knaben goes Köthen

von TSA | am 01.07.2022


Vom 17.-19.06.22 fand in Köthen nach zweijähriger Pause das 24. Wuselturnier des CHC 02 statt. Es waren insgesamt 12 Vereine mit 50 Kindermannschaften in den Altersklasse von 4-12 Jahren dabei. 

Die Vorfreude bei den 10 Jungs war schon im Vorfeld riesig. So gab es dann am Freitag auch ein großes Hallo, als Alex, Consti, Daniel, Jakob, Jonni, Kilian, Lasse, Nils, Phillipp und Theo nebst Geschwistern, Eltern und Trainerteam vor Ort eintrafen. Der dem TSV zugedachte Zeltplatzbereich war dann auch schnell gut gefüllt und die Jungs konnten toben.

Am Samstag eröffneten wir das Turnier mit dem ersten Spiel um 9 Uhr. Die Temperaturen waren zum Glück noch erträglich. Die Spielzeit betrug jeweils 14 Minuten, was bedeutete, das die Konzentration sofort da sein musste. Das gelang nicht ganz, so dass das erste Spiel unglücklich mit 0-1 gegen Zehlendorf verloren wurde. Die nächsten Spiele gegen Leipzig und den Gastgeber konnten dann aber mit 1-0 bzw. 2-0 gewonnen werden, so dass die Jungs Zweiter in ihrer Gruppe wurden.

Danach ging es dann ins angrenzende Schwimmbad, wo die Jungs sich bei 37 Grad Hitze abkühlen konnten. Die Eltern und Trainer wurden beim Elternturnier lautstark unterstützt und konnten so den zweiten Platz erreichen. Am Abend gab es dann den traditionellen Berg Pizzen und einen weiteren schönen TSV-Gruppenabend.

Sonntagmorgen stand dann um 10.45 Uhr das Halbfinale gegen Mariendorf an! Das Thermometer zeigte schon wieder 35 Grad. Der spätere Turniergewinner Mariendorf war leider zu stark und die Jungs verloren mit 0-2. Gegen 13.30 Uhr gab es das Spiel um Platz 3, wieder gegen Zehlendorf. Obwohl die Jungs super kämpften, mussten sie dem Wetter Tribut zollen und verloren unglücklich 0-1, womit sie den tollen 4. Platz von 8 Mannschaften sicher hatten.

Der Ärger und die Enttäuschung war zunächst riesengroß, aber letztendlich waren dann wieder alle glücklich mit der Platzierung.

Es war insgesamt ein tolles, wenn auch extrem heißes Wochenende.

Vereinsintern wurden alle spielenden Mannschaften von den spielfreien Teams lautstark unterstützt und bei Begrüßung und Verabschiedung zum Spiel waren nicht selten mehr als 30 Kinder auf dem Platz.

Es war sehr schön zu sehen, dass eine große Hockeyfamilie vor Ort war, der Teamgeist auf jeden Fall gestärkt wurde und alle großen Spaß hatten.

Danke an dieser Stelle auch an den Ausrichter für das sehr gut organisierte Turnier, die 25. Auflage findet vom 09.-11.06.2023 statt.


, Dirk Grünewald

Alle Infos auch auf unserer Hockey Homepage

rrBild zum Artikel

WU16 PreSeasonCup am 23.4.22

Am 23. April kommen zur Saisonvorbereitung je ein Team des S.V. Berliner Bären, des Osternienburger HC Schwarz-Weiss und der TG Heimfeld zu unseren WU16, die durch einige WU14 verstärkt werden.

von TSA | am 26.04.2022


Bevor der Ligabetrieb mit dem ersten Spiel am 7. Mai aufgenommen wird, hat unser Team ein intensives, viertägiges Trainingslager bei unseren Freunden des Goslarer HC 09 verbracht und hat nun im Spiel mit Teams, die sie im Ligabetrieb nicht treffen, getestet, ob und wo noch nachgesteuert werden muss. Bei sonnigem Wetter und steifer Norddeutscher Brise (Dank an die TG Heimfeld geht raus) erreichte unser Team nach Shoot-out hinter der dem der TG Heimfeld Platz 2, gefolgt von dem S.V. Berliner Bären und dem Osternienburger HC "Schwarz-Weiss". Doch wurden nicht nur Siegestrophäen und Urkunden an die Teams für die erreichten Plätze überreicht, alle beteiligten Trainer*innen haben aus jedem Team eine Spielerin ausgewählt, die für ihre individuelle Leistung ausgezeichnet wurde und eine Anerkennung in Form eines Prämienbeutels erhielt. Beim TSV-Team fiel die Wahl auf Julia!

An alle Teams, alle engagierten Eltern und die Trainer*innen Max, Robin und Marit ein herzliches "Danke" für ihre Beiträge zum Gelingen eines entspannten und spannenden Turniers!

Gespielt haben, teils in verschiedenen Spielen, Amalia, Annalena, Aurelia, Charlotte, Elo, Emma, Eva B., Hanna, Henni, Inga, Jolina, Julia, Laura, LAvinia, Lotta K., Lou, Mariela, Nina, Paulina, beide Sophies und Vicki.



Christian Willerding

Alle Infos auch auf unserer Hockey Homepage

rrBild zum Artikel

WU16 in diesem Winter unter den Top 8 Mannschaften Norddeutschlands

Unter Coronabedingungen spielte die weibliche U16 nach der ausgefallenen Hallensaison 20/21 jetzt wieder eine ganze Hallensaison in der Meisterrunde. Und das trotz schwieriger Startbedingungen nicht nur mit Spaß, sondern auch erfolgreich!

von TSA | am 07.04.2022


Die vergangene Hallensaison 21/22 der WU16 war in all ihren Formen und Facetten etwas ganz Besonderes. Während Corona noch immer den Alltag und somit auch die Sportausübung bestimmte, ermöglichte uns der Niedersächsische Hockeyverband durch Schulung und Material die Einrichtung eines eigenen Corona-Testzentrums einen fast uneingeschränkten Spielbetrieb. Eine Besonderheit sollte es jedoch geben: so fanden in dieser Spielzeit das Hin- und das Rückspiel unmittelbar hintereinander statt, um die Kontakte auf das Nötigste zu reduzieren.  Und obwohl uns daher leider kein Heimspiel beschert wurde, sollte dies nicht zu unserem Nachteil sein, dazu jedoch später.

Unsere Vorbereitung startete am letzten Wochenende der Herbstferien mit dem traditionellen Besuch des Marzipantortenturniers in Lübeck. Während unsere jüngeren Mädels der WU14, welche auch mit angereist waren, souverän in ihrer Altersklasse den 1. Platz feiern konnten, mühten wir uns nur zu Platz 6. Die ersten Gedanken kamen auf…
Sind wir noch nicht soweit!? Oder hat die verpatzte Generalprobe vielleicht doch etwas Gutes!?

Es blieb nicht viel Zeit zum Zweifel, denn dann ging es los! Im ersten Saisonspiel hieß es gleich #lokalderby gegen Hannover 78 und damit auch ein Wiedersehen mit zwei alten Weggefährtinnen, die vor einem Jahr die Farben gewechselt hatten.
Mit zahlreicher Unterstützung der Mädels der WU14, viel Kampf, Leidenschaft und Teamgeist feierten wir einen ersten kleinen Achtungserfolg. Nach Hin- und Rückspiel, welches von Emotionen kaum zu übertreffen war, entführten wir den Mädels vom Maschsee vier Punkte und sicherten uns von Spieltag 1 die Tabellenführung in unserer Gruppe.

Eine Welle der Euphorie war geschaffen, auf der wir bis zum Ende der Vorrunde weiter surfen sollten. Nachdem uns eine zwischenzeitliche Niederlage gegen die Mädels vom MTV Celle nicht aus der Bahn werfen konnte, beendeten wir die Gruppenphase zum Jahreswechsel souverän als Tabellenführer vor Celle, Hannover 78, dem DHC und dem DTV. Auch hieran hatten die Mädels der WU14 einen riesigen Anteil, die mittlerweile nicht mehr nur unterstützten, sondern ein fester Teil des Teams waren.

Nach der Winterpause stand somit die Endrunde um die Niedersachsenmeisterschaft auf dem Plan. Ob wir hierbei von Glück oder Pech sprechen können ist noch immer nicht klar, denn unser Viertelfinalgegner MTV Braunschweig war leider coronabedingt nicht spielfähig. Somit konnten wir ein Freilos verbuchen und standen als erste Mannschaft im Halbfinale der Meisterschaft.
Hier trafen wir auf die 1. Mannschaft des DTV Hannover, welche sich wiederum den 2. Platz in der anderen Gruppe erspielt hatte.
Trotz unseres Achtungserfolgs in der Vorrunde starteten wir als krasser Außenseiter in die Partie. Aber weit gefehlt. In einem Spiel auf Augenhöhe, welches erneut von viele Emotionen begleitet war, hielten wir das Ergebnis bis zum Schluss offen und mussten uns am Ende leider doch mit einem Tor Unterschied geschlagen geben.
Im anschließenden Spiel um Platz 3 gegen die Mädels vom Braunschweiger THC ging es nun um einen Qualifikationsplatz zur Relegation zur Nordostdeutschen Meisterschaft. Doch irgendwie war der Wurm drin. Die zahlreichen Spiele der Saison, gerade für unsere jüngeren Mädels, die auch in ihrer eigenen Altersklasse mehr als souverän performten, und die vorherige knappe Halbfinalniederlage hatten Kraft gekostet. So zeigten uns die Braunschweigerinnen eindeutig unsere Grenzen auf und sicherten sich den 3. Platz in Niedersachsen.
Unsere Enttäuschung war zunächst natürlich riesig. Doch wäre die Saison nicht in allen Facetten etwas besonders gewesen, wenn sich nicht noch ein Hintertürchen aufgetan hätte. Da sich die Braunschweigerinnen auch in der jüngeren Altersklasse für die zeitgleich stattfindenden Relegationsspiele qualifiziert hatten, traten sie ihren Startplatz bei der WU16 an uns ab.

So kamen wir Ende Januar doch noch zu der Möglichkeit, uns weiter mit den besten Mannschaften zu messen und an der Qualifikation für die Nordostdeutsche Meisterschaft teilzunehmen. Doch die intensive Saison hatte ihre Spuren hinterlassen. So mussten wir verletzungsbedingt auf mindestens drei Spielerinnen verzichten. Doch unser Teamgeist und Zusammenhalt war größer.
Als wieder mal krasser Außenseiter in prominenter Gesellschaft der vorherigen deutschen Meisterinnen vom Bremer HC und den Niedersachsenmeisterinnen von Eintracht Braunschweig konnten wir zwar sportlich nichts mitnehmen jedoch unseren Erfahrungsschatz erweitern und zumindest die Bremerinnen in einem knappen Spiel ärgern.

Trotz unseres anschließenden Ausscheidens sind wir stolz darauf, was wir in dieser Hallensaison mit Teamgeist und Zusammenhalt erreicht haben, dass wir die eine oder andere größere Mannschaft ärgern konnten und für diesen Winter zum Kreis der erfolgreichsten acht norddeutschen Teams neben den Hamburger, Bremer und Braunschweiger Mannschaften zählen.

Die Pokalmannschaft hatte leider aufgrund des Spielplans deutlich weniger Spiele, nutzte diese aber, um sich den 3. Platz von 9 zu sichern. Stark!

Für uns startet nun die Vorbereitung auf die kommende Feldsaison, in wir uns auch einiges vorgenommen haben.

, Maximilian Wolff

Alle Infos auch auf unserer Hockey Homepage