Aktuell

Bemeroder Spieler mit tollen Turniererfolgen

von ANB | am 30.01.2018


Turniersieg für Cedric Rust sowie weitere Erfolge im Einzel und Doppel für Bemeroder Spieler beim Turnier in Empelde.

Erfolgreich starteten die Jugendlichen TT-Spieler sowie die Herrenspieler Thorsten Rust und Patrick Horstmann beim Turnier in Empelde vom 5. bis 7. Januar 2018 in das neue Jahr.

Am Freitag erreichte Thorsten Rust bei den Senioren 50 nach einem souveränen Gruppensieg und einem weiteren klaren Sieg im Viertelfinale das Halbfinale. Erst hier musste er sich dem Empelder Abwehrspieler Wolfgang Rüffer geschlagen geben.

Wie der Vater so der Sohn Nicht ganz, denn der Sohn machte es am Samstag noch besser! Cedric Rust gewann mit 5:1 Siegen die an Spannung nicht zu überbietende Konkurrenz der Klasse Jugend bis 1200 QTTR-Wert. Nach sechs Spielrunden (gespielt wurde nach dem sog, Schweizer-System, bei dem alle Spieler gleich viele Spiele absolvieren) lagen nicht weniger als vier Spieler gleich auf. Auch der zweite Bemeroder Starter, Henri Cordes, zeigte eine ganz starke Leistung und gehörte ebenfalls zu den vier Spielern mit einer 5:1 Bilanz. Bis der Computer dann die genaue Reihenfolge ausspuckte herrschte Spannung pur. Am Ende lagen dann Freude und (leichte) Enttäuschung eng beisammen, denn Cedric war erster und Henri am Ende (nur) Vierter. Wie genau die abschließende Reihenfolge zustande kam, konnte nicht bis ins letzte Detail geklärt werden. Die Platzierung hängt aber wohl vor allem davon ab, wie erfolgreich die sechs Gegner, gegen die man gespielt hat, sich am Ende im Gesamtfeld aller Teilnehmer (in dieser Konkurrenz waren zwölf Spieler am Start) gespielt haben.

Doch am Ende des Tages konnte nicht nur Cedric strahlen, sondern auch Henri. Denn beide Spieler zusammen gewannen auch noch die Doppelkonkurrenz.

Weitere Erfolge im Doppel gab es noch für zwei Bemeroder Spieler jeweils mit Partnern aus anderen Vereinen. Am Samstag gewann Nino Wittmann zusammen mit Henrik Schneider vom SC Hemmingen-Westerfeld die Doppelkonkurrenz bei den C-Schülern. Im Einzel belegte Nino mit 4:2 siegen einen guten 5. Platz im großen Feld mit insgesamt 19 Teilnehmern.

Am Sonntag spielte dann Patrick Horstmann ebenfalls sehr erfolgreich. Zusammen mit seinem Partner Jan Ritter vom SV Ahlem gewann er den Titel im Doppel der Herrenklasse bis 1400 QTTR-Wert. Im Einzel erreichte Patrick das Achtelfinale.

Mit einem Einzeltitel, einem 3. Platz im Einzel sowie drei Doppeltiteln war das Turnierwochenende in Empelde für den TSV Bemerode ein voller Erfolg.


Hardcore - Derby

von GEW | am 21.01.2018


Vereinsinterne Punktspielduelle mag eigentlich niemand. Sie tragen selten zur guten Stimmung im jeweiligen Verein bzw. der jeweiligen Sparte bei und bieten Raum für "Kunststückchen" in Sachen Aufstellung und Punkteverteilung. Aber manchmal geht es nicht anders, so wie am vergangenen Freitag, 19.01.2018 um 19:30 Uhr, als die dritte und vierte Herren aufeinandertrafen.

Dass diese Situation vielen nicht ganz so angenehm war, ist schon an der Aufstellung beim Duell zu sehen:

Aufstellung Herren III

Normal

Derby

  1. Meyer
  2. Eichhorn, D.
  3. Keyhani
  4. Köhler
  5. Brauner
  6. Schenkelberg
  1. Eichhorn, D.
  2. Keyhani
  3. Brauner
  4. Streurs
  5. Bergmann
  6. Eichhorn, M.

Aufstellung Herren IV

Normal

Derby

  1. Streurs
  2. Fasold
  3. Bergmann
  4. Shabani
  5. Schrader
  6. Sauer, A.
  1. Fasold
  2. Shabani
  3. Schrader
  4. Horstmann
  5. Garmann
  6. Wagner

Trotz aller Kreativität bei der Aufstellung entwickelte sich ein wirklich spannendes Spiel. Von den zehn Begegnungen endeten sieben (!!) nach fünf, eines nach vier und zwei nach drei Sätzen.

Bis zum 8:0 konnte die Dritte alle Duelle für sich entscheiden. Doch dann kam Wagner - Ersatzspieler aus der 6. Herren mit gefühlt zweistelligem TTR-Wert - und holte gegen Bergmann den einzigen Punkt für die Vierte. Fasold versuchte noch, es ihm im Spitzenspiel gegen Dennis Eichhorn gleichzutun, scheiterte aber nach einem großartigen Kampf im fünften Satz.

Damit war die Partie mit einem klaren 1:9 aus Sicht der Vierten entschieden. Doch das tat der gewohnt guten Stimmung keinen Abbruch. Im Anschluss trafen sich die meisten Akteure noch zum heiteren Versöhnungstrunk im nahe gelegenen "Bei Amou" - Restaurant.

Zum Videozusammenschnitt: hier

Zum Spielbericht: hier


18, 20, zwo... Spaß!

von GEW | am 21.01.2018


Am 13. Januar 2018 um 18 Uhr wurde im Clubheim das diesjährige Preisskat-Turnier vom Chef Detlef Brauner angepfiffen. Die 16 dieses Mal ausschließlich männlichen Teilnehmer gaben sich an vier Tischen die Ehre zu klären, wer denn der beste Kartenartist der Tischtennis-Sparte sei.

Nach der ersten Runde zu 20 Spielen hatte der neue Wirt des Clubhauses Gelegenheit, seine Koch- und Servierkünste unter Beweis zu stellen, indem er den hungrigen Akteuren diverse Gaumenfreuden zu moderaten Preisen angedeihen ließ.

Derart gestärkt ging es dann in die Skatrunden zwei und drei. Kurz vor Mitternacht standen dann auch die Platzierungen fest. Dieses Jahr durfte sich Spartenchef Detlef Brauner mit knapp über 2.000 Punkten das "Krönchen" aufsetzen und als erster einen Preis vom wieder reichhaltig gedeckten Gabentisch aussuchen. Auf´s begehrte Treppchen schafften es diesmal:

  1. Brauner
  2. Brümmer
  3. Sauer, H.

Knapp am Siegertreppchen vorbei schrappten 4. Peter Adler, 5. Wolle Seidler und elf weitere Teilnehmer.

Herzlichen Glückwunsch!

Da der Gabentisch jedoch rein zufällig mit 16 hochwertigen Preisen bestückt war, ging glücklicherweise niemand leer aus. Die daraus resultierende gute Stimmung gepaart mit dem einen oder anderen Bierchen (zu viel) ließ keinen Zweifel offen: "´Dss waaa mah wieda richhtichjehn´d subba! Mach´n waaa näss´s Jaahr unneding wieda!" Dem ist wohl nichts mehr hinzuzufügen.

Zur Bildergalerie: hier


Eine "ganz gute" Hinserie

von GEW | am 10.01.2018


Aufgrund des einen oder anderen erfreulichen Neuzuganges hat sich die Spartenleitung entschieden, in der Saison 2017/2018 mit acht Erwachsenen- und drei Jugend- / Schüler-Mannschaften an den Start zu gehen. Damit stieß die Sparte gelegentlich an ihre Kapazitätsgrenzen in Bezug auf die Hallenzeiten für den Punktspielbetrieb.

Der Punktspielbetrieb

Das große Ziel der ersten Herren hieß ganz klar: Aufstieg in die 1. Bundesliga Bezirksklasse. "Wir schaffen das!", war zu Beginn der Saison nicht nur aus Berlin von "Der Raute" zu hören sondern auch von den sechs hochmotivierten Spielerinnen und Spielern Hartwich, Kaczmarek, Jeglinski, Windheim, Diaz und Schramm.

Die ersten Spiele lief´s dann auch sehr flüssig: 5 Spiele, 5 Siege. Der erste Stolperstein auf dem Weg zum Aufstieg wartete dann im sechsten Spiel auf die Mannschaft und hieß "Hannover 96". Hier musste man mit gleich zwei Ersatzspielern antreten und verlor knapp mit 7:9. Dass dieses Spiel SEHR eng war, kann der geneigte Beobachter an den gespielten Bällen erkennen: Hier hieß es 542:536 für Bemerode.

Die zweite "harte Nuss" war der RSV Hannover II am 08.12.2017. Hier fiel das Ergebnis mit 6:9 deutlicher aus, wobei beide Mannschaften etwa gleich ersatzgeschwächt auftraten.

Am Ende reichte es für die TT-Elite aus Bemerode zu einem zweiten Tabellenrang mit 14:4 Punkten hinter dem Hannoverschen TTC. In der Rückserie muss hier definitiv noch eine kleine Steigerung her, um den Aufstieg sicher in der Tasche zu haben.

Die zweite Herren trat mit Rust, Brümmer, Keyhani, Neudorf, Runte und Neudeck auf den Spielplan der Kreisliga Gruppe 3. Als Aufsteiger aus der 1. Kreisklasse konnte es nur heißen "irgendwie muß die Klaase gehalten werden". Sechs Siege und drei Niederlagen führten am Ende zu einem vierten Tabellenrang. Hier ist zwar noch Luft in alle Richtungen, aber derzeit deuten alle Zeichen auf Erreichen des Klassenerhalt-Ziels.

Als herausragender Überflieger der Hinserie stellte sich die dritte Herren heraus. Die Herren Meyer, D. Eichhorn, Lindnau, Köhler, Brauner und Schenkelberg haben in ihrer Staffel alles mitgenommen, was irgend ging. Zum Jahreswechsel stehen sie mit 18:0 Punkten und einem Spielverhältnis von +62 unangefochten auf Platz eins der Tabelle. Einzig die Spiele gegen den Hannoverschen TTC II und Schwalbe Döhren III boten mit 9:6 bzw. 9:5 ein wenig Spannung. Sofern keine ganz groben Patzer mehr passieren, sollte sich die Mannschaft den Aufstieg in die Kreisliga nicht mehr nehmen lassen.

In der gleichen Staffel wie die Dritte tritt auch die vierte Herren an, bestehend aus Streurs, Fasold, Bergmann, Shabani, Schrader und A. Sauer. Das führt mal wieder dazu, dass es zu einer kleinen "Vereinsmannschaftsmeisterschaft" am 05.09.2017 kam. Die Dritte dominierte die Begegnung klar und gewann 9:1. Den einzigen Punkt konnte Bergmann gegen Köhler mit 3:2 Sätzen holen. Den zweiten Punkt hatte Streurs fast schon "auf der Kelle", konnte aber eine 2:0 Satzführung am Ende gegen den kämpferisch starken Meyer nicht nach Hause bringen. Wer nun vereinsinterne Zerwürfnisse aufgrund des spielerischen Ergebnisses erwartet hätte, wurde enttäuscht: Am Ende standen alle Beteiligten unter der gleichen Dusche und ließen den Abend gemütlich bei einem lecker Bierchen und Klönschnack ausklingen.

Ansonsten lief es für die vierte Herren mit fünf Siegen und vier Niederlagen "ganz gut", sodass sich die sechs Hartkunststoffball-Spezialisten zum Jahreswechsel einen ordentlichen fünften Tabellenrang sichern konnten.

Noch ausgeglichener lief es für die fünfte Herren unter der Führung von Raif Shabani, ebenfalls vertreten in der 1. Kreisklasse. Vier Siege, vier Niederlagen und ein Unentschieden ließen die Mannschaft quasi als neutralen Ruhepol der Staffel auf Platz fünf einkehren. In Fachkreisen hörte man in Anbetracht dieses Ergebnisses zuweilen den Schlagbegriff "die Schweizer", wenn es um die Herren M. Eichhorn, Garmann, Horstmann, Contius, Seidler und Wippich ging.

Gewisse Aufstiegshoffnungen hat sich zu Beginn der Spielserie die sechste Herren gemacht. Immerhin trat die Mannschaft mit Sauer, Freitag, Wagner, Adler, Lieber und Krüger sowie den Jugendersatz-Brüdern T+T Windheim in der 2. Kreisklasse an. Allerdings ließen Hannover 96 IX und der Hannoversche TTC III die Aufstiegsträume je mit einem 6:9 vorerst platzen; die Mannschaft fand sich am Ende auf dem dritten Tabellenrang wieder. "Wir haben zur Rückserie die eine oder andere Umstellung vorgenommen und jetzt greifen wir nochmal richtig an" hört man von Mannschaftsführer Wagner. Wenn die Saison abgepfiffen wird, wird die Öffentlichkeit Zeuge der Bemühungen um einen der begehrten Aufstiegsplätze.

Das Ballglück verfolgt die siebte Herren - aber die sechs Schupfkünstler und -innen plus Jugendersatzspieler Kortmann sind schneller. Ein Blick auf die Tabelle zeigt, dass Andreas, Tran, Nowak, Kortmann (JES), Prochnau, Rusch und Mohr nach Ablauf der Hinserie gerade mal einen Sieg, dafür aber acht Niederlagen eingefahren haben. Dafür wurde Kellerduell gegen den VfL Eintracht Hannover V mit 9:0 extrem souverän gewonnen. Besonders ärgerlich war die krankheitsbedingte Spielabsage gegen TSV Anderten IV und das 7:9 gegen TuS Bothfeld IV. "Das müssen wir in der Rückserie besser hinkriegen" stellt Nowak auf Nachfrage fest.

Die achte Herren in der dritten Kreisklasse, bestehend aus Bigdasch, Forkers, Eichenberg, Behler, Friebe, Beermann, C. Rust (JES), Kunze, Bachmann (JES), Höhne, Lorenz und Mannschaftsführer Wittmann ist mit insgesamt zwölf Personen üppig aufgestellt. Sie konnte sich jedoch nur im Tabellenmittelfeld auf Platz fünf positionieren. Hier ist definitiv noch Luft in alle Richtungen.

Der Regionspokal

Bis auf die achte Herren sind in dieser Saison alle Erwachsenen-Mannschaften im Regionspokal angetreten. Allerdings sind zwischenzeitlich nur noch die erste, zweite und sechste Herren noch dabei. Insbesondere in der 1. Kreisklasse lief es für alle dort antretenden Mannschaften eher mager. Um so mehr sind die Fans des TSV Bemerode gefragt, die verbliebenen Mannschaften auf ihrem weiteren Weg zum Regionspokal kräftig anzufeuern.

Resümee

Während die Dritte recht sicher von einem Aufstieg ausgeht, müssen sich die Erste und Sechste noch ordentlich strecken, um ihr Saisonziel "Nähe zur 1. Bundesliga" zu erreichen. Für alle anderen Mannschaften heißt das Ziel eher "Klassenerhalt" oder "Mei, mir hob´n halt a Gaudi!" Und darauf kommt´s letztlich ja auch an: Gaudi

Nachruf

An dieser Stelle gedenkt die Sparte unseres langjährigen Sportskameraden Günther Lorenz, dessen Kämpferherz am 14. Dezember 2017 im Alter von 82 Jahren seinen Betrieb eingestellt hat. Alle unsere TT-Sportsfreunde werden ihn in bester Erinnerung behalten.


Über 40 Gäste auf der XMas - Feier

von GEW | am 27.11.2017


Am 25. November 2017 ab 18:30 Uhr mitteleuropäischer Winterzeit war es wieder soweit: Das von (fast) allen Mitgliedern der TT-Sparte heiß herbeigesehnte XMas Fest wurde höchstfeierlich hinter vorgehaltenen Türen im Clubheim des TSV Bemerode begangen.

Mit 42 anwesenden Sportsfreunden und innen war das auch als "Marion-Schwierz-Gedächtnis-Feier" bezeichnete Event wieder gut genug besucht, damit überschwenglich-feierliche Stimmung aufkeimen konnte. Die ersten 45 Minuten nach dem Anpfiff wurden für anregende Gespräche mit reichlich Getränken verbracht. Etwa 19:15 Uhr tischte der neue MoC(1) das kalt- / warme Buffet auf. Hier gab es - auch für eingefleischte Vegetarier - wieder allerlei Gaumenfreuden und Gelegenheit, bei einem angeregten Gespräch das noch nicht ganz vergangene Jahr sportlich und auch sonst Revue passieren zu lassen.

Nachdem die meisten Mägen gefüllt und sich ein allgemeines Sättigungsgefühl eingestellt hat, wurden die ersten XMas-Geschenke verteilt. Da der XMas Man aus terminlichen Gründen leider nicht persönlich vor Ort erscheinen konnte, hat Pressewart Wagner stellvertretend die Verlosung der Geschenke vorgenommen. Es handelte sich dabei um hochwertige Keramik-Gegenstände, die bei nahezu allen Beschenkten sehr gut angekommen sind. So kamen auch diejenigen nicht in die Bretagne, die sich mangels mit gebrachtem Geschenk nicht am anschließenden Wichteln (siehe unten) haben beteiligen konnten. Bleibt zu hoffen, dass auf dem Heimweg alles heil geblieben ist .

Da es auch jüngeres, zu dem Zeitpunkt bereits bettkompatibles Publikum unter den Teilnehmern (m/w) gab, wurde kurzerhand beschlossen, kurz darauf das alljährliche Wichteln (siehe Wikipedia) zu veranstalten. Auch hier ging es hoch her, sodass es viele - zumeist angenehm - überraschte Gesichter zu beobachten gab.

Das letzte Hochlicht des Abends, quasi das Salz auf dem "i", war dann die Darbietung von E. Nawrat und G. Wagner mit dem Titel "Drei Geister in der Flasche"(2). Damit sollte dem eigentlichen spirituellen Charakter der Veranstaltung auf humorvolle Weise gedacht werden.

Am Ende sollte sich auch dieses Mal wieder herauskristallisieren, dass alle Anwesenden die Feierlichkeiten mal ganz ohne Ball, Netz und Schläger sehr genossen haben und nunmehr stimmungstechnisch ausreichend auf die "richtigen" XMas - Feiertage vom 24. bis 26.12.2017 vorbereitet sind. Alles in Allem ist man auf den gemeinsamen Zweig gekommen, dass auch nächstes Jahr wieder ein vergleichbar rauschendes Fest veranstaltet werden dürfte.

Einige Bilder rund um die XMas-Feier unserer geliebten TT-Sparte finden sich hier

Fußnoten:
(1) MoC = Master of Clubhaus / Wirt
(2) Das Stück wurde erdacht von Benjamin Tomkins, seines Zeichens kabarettistisch geprägter Bauchredner (siehe etwa youtube.de)


Knaller-Woche

von GEW | am 30.10.2017


Knaller-Woche

Die Woche vom 23. bis 29. Oktober 2017 hat das Zeug, in die Geschichtsbücher der Tischtennis-Abteilung des TSV Bemerode einzugehen. In dieser Woche konnten alle Punktspiele klar gewonnen werden. Und das waren so einige; hier die Wochenchronik:

  1. Di., 24.10.2017: TSV Bemerode IV gegen 1. JSV Hannover II: 9:1
  2. Do., 26.10.2017: 1. JSV Hannover gegen TSV Bemerode V: 9:4
  3. Fr., 27.10.2017: TSV Bemerode II gegen Hannover 96 IV: 7:4 (Jugend)
  4. Fr., 27.10.2017: TSV Bemerode IV gegen Spvg. Niedersachsen Döhren II: 9:0
  5. Fr., 27.10.2017: RSV Hannover IV gegen TSV Bemerode II: 4:9
  6. Sa., 28.10.2017: TSV Bisperode gegen TSV Bemerode: 3:8 (Jugend)
  7. So., 29.10.2017: TSV Bemerode SC gegen Hemmingen-Westerfeld: 7:4 (Jugend)
  8. So., 29.10.2017: TSV Bemerode VI gegen SV Arminia Hannover XI: 9:0
  9. So., 29.10.2017: TSV Bemerode gegen RSV Hannover III: 9:4

Das sind ganze 9 (neun !!) Siege in Folge! Spartenleiter Detlef Brauner zeigte sich Sonntag Abend sichtlich beeindruckt: "Sowas gibt´s nicht alle Tage. Gratulation an alle Sieger! Aber jetzt dürfen wir uns nicht auf unseren Erdbeeren ausruhen, müssen weiter konzentriert bei der Sache bleiben."

Richtigstellung

Dem zuständigen Redakteur Conrad Axelewski* ist bei den Recherchen zu diesem Artikel im Überschwang der Gefühle ein Lapsus unterlaufen. Am 26.10.2017 hat die 5. Herren gegen den JSV Hannover eine 4:9 Schlappe hinnehmen müssen. Die Knaller-Woche ist also mit 8 Siegen gegenüber 1 Niederlage zu Ende gegangen. Immernoch ein respektables Ergebnis ;-).

(*) Unser Redakteur Conrad Axelewski heißt übrigens Gerd Wagner, aber der möchte aus verständlichen Gründen nicht namentlich genannt werden. Das muss man dann auch respektieren.