Aktuell

rrBild zum Artikel

Bemerode zeigt Siegeswillen und eine gute Moral

von Noah Kaufer | am 26.03.2024


Am Sonntag, den 24.3.2024 empfingen unsere Bemeroder Jungs den FC Stern Misburg. Die Ausgangssituation schien eigentlich klar: Bemerode ist der unangefochtene Tabellenführer und Misburg steht auf Rang 13 der Tabelle. Misburg ergab sich aber nicht der Tabellensituation, sondern setzte alles daran, dem Spitzenreiter ein paar Punkte zu klauen.

Das Spiel beginnt und unsere Jungs versuchen es mit dem gepflegten Aufbauspiel. Sie ließen den Ball durch die eigenen Ketten laufen und verlagerten immer wieder auf die Seiten. Misburg stand tief und verteidigte sehr kompakt. Auch den Körpereinsatz scheuten sie nicht, handelten sich dabei aber recht früh die erste gelbe Karte (9. Minute) ein. Das kompakte Verteidigungsverhalten stellte sich als große Herausforderung für unsere Bemeroder Jungs heraus. Der Spielaufbau gelang meist nur, wenn Bemerode den Ball hintenherum gespielt hat. Bei Bemeroder Vorstößen waren die Misburger sofort da und störten erfolgreich oder die Bemeroder machten sich das Leben mit ungenauen Pässen oder schwachen ersten Kontakten bei der Ballannahme schwer. Misburg versuchte dann mit viel Tempo aus diesen Fehlern Konterchancen zu kreieren, was von Zeit zu Zeit auch gut funktionierte. Jedoch konnte die Bemeroder Defensive diesen Angriffen vorerst bestehen. Wirklich nennenswerte Chancen gab es in der ersten Halbzeit nur wenige, vereinzelt mal der ein oder andere Fernschuss. Aber auch die können gerne gefährlich werden, wie zum Beispiel gegen Ende der 1. Halbzeit, wo sich Tim Prietzel nach einem kurzen Dribbling ein Herz fasste und aus etwas mehr als 20 Metern aufs Tor schoss. Der gegnerische Torwart konnte den Ball nicht fangen, sondern ließ ihn nach vorne abtropfen. Da sah unser Florian Niebuhr seine Chance und setzte nach. Er versenkte den Ball gekonnt im Tor. Doch leider war der Jubel nicht von Dauer, die Fahne des Assistenten ist gehoben, Abseits. 

Kurz darauf geht es mit dem 0:0 in die Halbzeit. Während unsere Auswechselspieler auf dem Platz mit phänomenalen Pässen und kleinen Technikspielchen die Fans begeisterten, stellte unser Trainerteam Ramy Hundt und Daniel Spies in der Kabine die Weichen für die 2. Halbzeit. Dies zunächst leider ohne den erwarteten Erfolg. Ganz im Gegenteil: Die Misburger waren nämlich ebenfalls von ihrem Trainer in der Kabine heiß gemacht worden und erarbeiteten sich in der 51. Spielminute eine Torchance, welche sie nicht liegen ließen. Misburg geht 0:1 in Führung. Die Gästefans konnten sich vor Freude kaum halten und feuerten lautstark ihre Jungs an, weiterhin alles zu geben.

Nach dem kurzen Schock erholte sich unsere Mannschaft und auch unsere eigene Fankurve wieder. Der Gegentreffer war wie ein Wachrüttler für Bemeroder Jungs. Der sogenannte Tritt in den …. - ihr wisst schon. Nach kurzem „Kopfzerbrechen“ beim Trainerteam erfolgte die Bemeroder Reaktion und es wurde ein Spielerwechsel vorgenommen. Leonard Bült verlässt den Platz, für ihn kommt eine weitere Offensivkraft, Armin Ziegenbein. Dieser Wechsel veränderte die Dynamik direkt. Armin machte es der Misburger Defensive sofort schwer, Bemerode wurde immer gefährlicher und kreierte sich eigene gute Chancen. Es dauert noch bis in die 61. Spielminute, dann konnte Bemerode den Ausgleich bejubeln. Nach etwas glücklichem Kurzpassspiel von Armin und Lasse Lührßen im gegnerischen 16er, schoss Lasse den Ball an den Pfosten, dieser tropfte ab und landete kurz vor der Torlinie. Unser ehrgeiziger Lasse war jedoch nicht gewillt aufzugeben, er setzte sofort nach und schaffte es trotz großen Drucks von der gegnerischen Verteidigung den Ball im Netz zu versenken – Ausgleich 1:1.

Wie schon im gesamten Spiel, hatten unsere Jungs auch nach dem Ausgleich weiterhin die Oberhand. Sie wussten diese allerdings erst jetzt in gefährliche Aktionen umzusetzen. Sie erhöhten den Druck stetig mehr und erspielten sich mehr und mehr Chancen. In der 71. Minute entschied sich unser Trainerteam erneut für einen Wechsel und brachte Paul Götting für den mit gelb vorbelasteten Tim Prietzel. Paul ließ nicht lange auf sich warten und machte der gegnerischen Verteidigung das Leben mit seiner Schnelligkeit schwer. In der 75. Spielminute traf der Misburger Torwart bei einem Abstoß den Ball nicht richtig. Armin konnte den Ball in der gegnerischen Hälfte noch abfangen und direkt in Pauls Laufweg legen. Letzterer ließ mit seinem Tempo die beiden Innenverteidiger stehen und spielte den Ball ganz ruhig und platziert in die rechte untere Ecke an dem Torwart vorbei, 2:1 für Bemerode und das Spiel war gedreht. In der letzten Viertelstunde kreierten wir noch mehrere gute Chancen, welche leider nicht in Tore umgewandelt werden konnten. 

Es war ein Sieg, welcher durch starken Willen und eine gute Moral erzwungen wurde. Somit bleiben wir ungeschlagen Spitzenreiter.

rrBild zum Artikel

Kantersieg gegen SG Limmer

von Sven Haushalter | am 19.03.2024


Am vergangenen Sonntag stand das Spiel gegen den SG Limmer an. Die Zielsetzung vor dem Spiel war klar, gewinnen und einen möglichen 10 Punkteabstand zum Konkurrenten herstellen. Dementsprechend motiviert ging man die Partie an.

Die ersten Minuten der Partie verliefen relativ ereignislos. Limmer lief nicht sonderlich hoch an und die Bemeroder Jungs konnten noch nicht wirklich Profit daraus schlagen. Dies änderte sich schlagartig in der 8. Minute. Wie aus dem Nichts tauchte Tim Prietzel im gegnerischen Strafraum auf und ging zu Boden. Eindeutiger Kontakt und ein Elfmeter war die Folge. Diesen konnte der Gefoulte selbst im Anschluss verwandeln. Mit dem 1:0 im Rücken wurde der TSV etwas sicherer in den Aktionen als noch zuvor in der Anfangsphase. Besonders nach der 15. Spielminute, in der Jordan Stoppa aus gut 20 Metern unhaltbar aus zweiter Reihe mit einen Sonntagsschuss erhöhen konnte. Die SG aus Limmer steckte aber zu keinem Punkt im Spiel auf, spielte weiter mit und blieb gefährlich vor dem Gehäuse, auch wenn die Chancen meist durch Individuelle Fehler entstanden. Die Lücken hinter der Kette von Limmer konnten immer wieder genutzt werden. Tim Prietzel vollendete noch vor der Halbzeit seinen Hattrick (Kiste!) und erhöhte auf 3:0 (33 Min.) und 4:0 (40 Min.).

Nach der Halbzeit wollte man dort weitermachen, wo man aufgehört hatte, nur besser, so die Anweisung des Trainerstabs, die mit der Leistung noch nicht vollends zufrieden waren. Die 2. Halbzeit ebenfalls gewinnen war der Anspruch. Das nötige Tor dafür fiel in der 57 Minute durch Leo Bült, der nach einer Kombination vollendete. Das Spiel war mit diesem Treffer entschieden, plätscherte aber keineswegs vor sich hin. Limmer unterstrich Mitte der 2. Halbzeit die ständige Bemühung und traf den Außenpfosten. Bemerode blieb im letzten Drittel aber unglaublich effektiv und konnte durch Tore von Tim Prietzel (73. Min.) und Lasse Lührßen (85.und 87. Min.) auf insgesamt 8:0 schrauben und den so wichtigen Heimsieg eintüten. SG Limmer versuchte bis zum Schluss weiter mitzuspielen und einen Ehrentreffer zu erzielen, blieb aber erfolglos.

Vielen Dank für die Unterstützung der Zuschauer an der Seitenlinie. In der kommenden Woche geht es ebenso zuhause dann gegen Stern Misburg darum die nächsten 3 Punkte einzufahren.

rrBild zum Artikel

ABSOLUTES TOPSPIEL IN DER NIEDERSACHSENLIGA!

TSV Bemerode U15 vs. SV Meppen U15

von Gianluca Behrens | am 13.03.2024


Es ist soweit - der 2. Spieltag in der Niedersachsenliga C-Jugend steht vor der Tür, und wir stehen bereit, um uns mit dem SV Meppen U15 zu messen! Dieses Spiel verspricht Spannung, denn es geht um mehr als nur drei Punkte. Es geht um den Aufstieg in die Regionalliga - und wir sind mehr als bereit, dieses Ziel zu verfolgen!

Am Samstag, den 16.03.2024, um 14:00 Uhr, treffen wir auf dem Kunstrasenplatz in Bemerode aufeinander. Es wird ein Duell auf höchstem Niveau, bei dem jede Unterstützung zählt. Wir zählen auf eure lautstarke Unterstützung, um gemeinsam als Team die Oberhand zu behalten und den Heimsieg einzufahren!

Seid dabei, unterstützt uns! Auf geht's, Bemerode!  #TSVBemerodeU15 #Niedersachsenliga #CJugend #Topspiel #Aufstiegskampf

rrBild zum Artikel

Die #bemeroderjungs holen den zweiten Sieg in der Rückrunde!

von Florian Niebuhr | am 12.03.2024


Am 18. Spieltag war die 1. Herren vom Kronsberg zu Gast beim BV Werder Hannover. Mit dem Sieg der letzten Woche und der Tabellensituation im Rücken, war die Laune entsprechend gut. Diese legte sich jedoch schnell bei der Platzbegehung. Aufgrund der Sanierung des A-Platzes beim BV Werder wurde das Spiel auf den B-Platz verlegt. Und so viel sei gesagt: Der Ascheplatz daneben sah im Vergleich dazu aus wie ein Kunstrasenplatz. Der Zustand und die Maße des Platzes erfüllten grade so die Mindestanforderung. Hier wurde selbst den zahlreichen Zuschauern klar, dass hier heute kein ansehnlicher Fußball gespielt wird. Doch trotz dieser Umstände war die Ansage der Erfolgstrainer Ramy Hundt und Daniel Spies klar: 3 Punkte sind hier Pflicht!

Und das nahmen sich die Männer des TSV auch zu Herzen. Direkt nach Anpfiff des Spiels und den ersten vier Pässen der Hintermannschaft holzte Sven Haushalter das Leder quer über den Platz, welches sein Ziel beim Flügelflitzer Leo Bült fand. Der nahm die Kugel im Tempo mit und legte den Ball quer am gegnerischen Keeper in den Strafraum, wo der einlaufende Flo Niebuhr nur den Fuß hinhalten musste zum 0:1. Besser kann ein Spiel nicht starten! Geschockt von dem frühen Treffer fand das Trainerduo trotzdem die richtigen Worte: Gierig sein, nachlegen! Und so sollte es auch sein. Nachdem die Mannschaften ein paar lange Bälle ausgetauscht haben, fand in Minute 10 ein weiterer Diagonalball von Sven Haushalter wieder Leo Bült. Dieser jagte die Kugel die Linie runter, zog Richtung Strafraum und abgezockt wie man ihn kennt, schob er den Ball durch die Beine des gegnerischen Torwarts zum 0:2 - Weltklasse! Doch trotz der frühen Tore hat ein Spiel 90 Minuten, das wissen wir alle. Nach dem Treffer plätscherte das Spiel jedoch vor sich her. Die Platzbedingungen gaben nicht viel mehr her als die Bälle hoch und weit zu spielen, ein Augenschmaus war das für die Zuschauer wahrlich nicht. Doch die Hintermannschaft des TSV verteidigte jeden langen Ball stark weg und in der 30. Minute sollte es nochmal knallen. Wieder einmal bekam Leo Bült einen schönen Longline Ball, für den es sich auch lohnte seine Lieblingslinie zu beackern. Kurz vor dem Strafraum sah er den wartenden Lasse Lührßen im Rückraum, welcher die Kugel mit seinem starken Linken ins Tor knallte. Mit dem Stand von 0:3 ging es dann auch in die Halbzeitpause.

In der Kabine gab es nicht viel was das Trainerteam zu bereden hatte. Die Gegenwehr des Gegners hielt sich in Grenzen und der Platz machte eine taktische Besprechung nutzlos.

Mit einem taktischen Wechsel Karsten Malerowski, welcher sich schon eine Gelbe Karte á la „Kiste Bier“ abgeholt hatte, ging es in die zweite Hälfte. Für ihn lief Michi Hagen auf den Platz. Doch die zweite Hälfte startete mehr als unerwartet. Einige Minuten nach Anpfiff musste sich der TSV leider auf 10 Spieler beschränken, da der Schiedsrichter nach einem ruppig geführten Zweikampf und einem viel zu spät kommendem Bemeroder die Rote Karte zückte. Den Umständen entsprechend hatte das Spiel in den nächsten Minuten nichts Ansehnliches zu bieten. Doch auch auf der Gegenseite gab es in der 63. Minute einen Aussetzer der anderen Art. Nach einer gut geschlagenen Ecke von Leo wusste sich ein Spieler des BV Werder angesichts des hochsteigenden Svens nicht anders zu helfen, als den Ball mit der Hand wegzuschlagen. Den daraus entstandenen Elfmeter versenkte Tim Prietzel souverän zum 0:4. Bis auf den Elfmeter blieb der Rest der Halbzeit jedoch ereignislos. Auch der Versuch vom Traum-Duo Ramy Hundt und Daniel Spies, mit einem Offensivwechsel von Armin Ziegenbein, Hannes Fischer und Philipp Kreye nochmal Schwung in die Partie zu bringen, konnte am Endstand nichts mehr verändern.

Resümee des Spieltags: Drei weitere Punkte auf dem Konto, keinen einzigen zugelassenen Torschuss über 90. Minuten und eine Kiste Bier von Karsten fürs nächste Training. Besser kann es nicht laufen! Nächstes Wochenende begrüßen wir den SG Limmer auf unserer heimischen Anlage, auf welcher dann hoffentlich wieder guter Fußball gespielt werden kann, den unsere Zuschauer auch verdient haben. Wir freuen uns auf euch, bis dahin!

rrBild zum Artikel

Endlich starteten die Pflichtspiele im neuen Jahr 2024!

Am Sonntagnachmittag empfing die 1. Herren des TSV Bemerode den TUS Mecklenheide. Die Bemeroder wollten an die sehr gute Vorbereitung im Winter anknüpfen und zum Auftakt auf heimischen Untergrund drei wichtige Punkte holen.

von Niklas Mauer | am 05.03.2024


Das zeigte die Mannschaft von Anfang an, kam gut in die Partie rein und näherte sich dem Mecklenheider Tor, allerdings ohne in Führung zu gehen. Nach der Anfangsphase konnte Mecklenheide etwas für Entlastung sorgen und erhielt zugunsten für sich einige Freistöße und Eckbälle, die die Bemeroder Hintermannschaft um Schlussmann Justin Schultz alle wegverteidigen konnte. Wirklich gefährlich wurde nur ein direkter Freistoß, der knapp oben rechts am Eck vorbeisegelte. Nichtsdestotrotz war Bemerode die spielerisch bessere Mannschaft und konnte sich nach einem Eckball in der 28. Minute endlich belohnen, als Karsten Malarowski den Eckball von rechts in den 16er brachte. Der Ball kam nach Umwegen zu Elias Jaksch, der den Ball direkt nahm und mit links oben rechts ins Tor jagte – ein sehenswerter Treffer! Bemerode wollte aber nicht lockerlassen und schoss noch vor der Halbzeitpause in der 42. Minute das 2:0. Der geklärte Ball von Kapitän Josef Flink, landete hinter der aufgerückten Defensive der Mecklenheider. Diesen Ball konnte sich der Bemeroder Stürmer Florian Niebuhr erlaufen und an dem herauseilenden Torwart der Mecklenheider vorbeilegen. Er lief von halb rechts aufs Tor zu, in dem nur noch ein Mecklenheider Verteidiger stand, der den Einschlag hätte verhindern können. Niebuhr blieb aber ruhig und schob den Ball eiskalt ins kurze Eck ein. Somit gingen die Bemeroder mit einer komfortablen 2:0 Führung in die Halbzeit. 

Die zweite Halbzeit nahm seinen Lauf und die Mecklenheider versuchten noch einmal zurückzukommen, scheiterten allerdings immer wieder aufs Neue an der sehr guten Bemeroder Defensive, die wenig zuließ. Durch aufgerückte Mecklenheider hatten die Bemeroder die Möglichkeiten auf 3:0, 4:0 und 5:0 zu erhöhen. Die Chancen wurden aber alle kläglich vergeben und verhinderten die vorzeitige Entscheidung. Mecklenheide konnte sich keine zwingende Torchance mehr erarbeiten, um möglicherweise nochmal heranzukommen. Am Ende gewann der TSV Bemerode verdient mit 2:0 und konnten ihre Verfolger weiterhin auf Distanz halten. 

Kommendes Wochenende, am Sonntag den 10.03., gastiert der TSV Bemerode beim 14. der Liga, BV Werder Hannover und möchte dort den nächsten Sieg einfahren! 

rrBild zum Artikel

2. E-Jugend beim 6. Hallen-Cup in Hameln

5. Platz mit bestem Torverhältnis und höchstem Tagessieg

von ADM | am 04.02.2024


Auf eine Einladung der SG Hameln 74, reiste die 2. E-Jugend des TSV Bemerode zum 6. Hallen-Cup in die Rattenfängerstadt.

TSV Bemerode -JSG Hummetal/Aerzen     1:2

Der Start ins Turnier erfolgte gegen die JSG Hummetal/Aerzen. Wie so oft gestaltete sich der Auftakt nervös und unkonzentriert.
Als Konsequenz führte ein unnötiger Rückpass in der zweiten Spielminute zum 0:1 Rückstand.
Im mittleren Spielabschnitt kamen die Bemeroder etwas mehr vor das Tor der JSG, konnten jedoch keine der Chancen verwerten. Im Gegenteil, ein Konter erwischte die Bemeroder eiskalt zum 0:2.
Erst gegen Ende des Spiels drehte der TSV auf und erzielte den Anschlusstreffer aus halbrechter Position. In der Folge erhöhten die Bemerode den Druck, doch leider stand der Pfosten einer Punkteteilung im Weg.


Borussia Hannover- TSV Bemerode         0:0

Im zweiten Spiel gegen Borussia Hannover sorgte ein Querpass unserer Mannschaft vor dem eigenen Tor für einige Aufregung. Zum Glück schob der Spieler von Borussia den Ball am leeren Tor vorbei.
Es entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel mit einer guten Möglichkeit in der dritten Spielminute. Aus der Distanz streifte ein strammer Schuss nur knapp am Tor vorbei.
Die gute Abwehrleistung der Mannschaft verhinderte ein ums andere Mal den Führungstreffer des späteren Siegers des Turniers.
Es blieb beim torlosen Unentschieden.

 
SG Hameln 74, 2 – TSV Bemerode         1:2

Das dritte Spiel der Bemeroder entwickelte sich zum „Gamechanger“. Das frühe Tor für den TSV sorgte für einen geordneten Spielaufbau und Motivationsschub.  Auch durch den Ausgleich im direkten Gegenzug ließen sich die „Roten“ nicht entmutigen und machten weiter Druck.
Ein schöner Pass auf den Mittelstürmer brachte die Abwehr des Gegners in Bedrängnis und unseren   Mittelstürmer vor die Qual der Wahl: Links oder rechts. Er entschied sich für links, es stand 1:2.
Der TSV war die spielbestimmende Mannschaft und ein höherer Sieg wäre möglich gewesen.
Doch individuelle Fehler standen dem entgegen.


TSV Bemerode - JSG Albaxen/Stahle    7:0

Im letzten Spiel der Vorrunde ging es gegen die JSG Albaxen/Stahle die in der Nähe von Holzminden beheimatet ist.
Der TSV konnte unbeschwert aufspielen, denn der Einzug in die Finalrunde wurde um einen Punkt verpasst.
Die Mannschaft entfaltete ihr ganze Potenzial und ließ dem Gegner keine Chance. Endlich hörte man auf der Zuschauertribüne mal ein paar Zurufe unserer Spieler und Spielerin um auf sich aufmerksam zu machen. Die Hälfte der Mannschaft, inklusive Verteidiger, konnte sich in die Torschützenliste eintragen. Es lief nach Plan und  Bemerode erzielte den höchsten Sieg des Turniers.
   

Blaues Wunder Hannover – TSV Bemerode 1:2 Finalrunde

Im Spiel um Platz fünf ging es gegen die SG Blaues Wunder Hannover.
Mit viel Ehrgeiz und Engagement versuchte die Mannschaft von Trainer Florian Will den Schwung aus der letzten Begegnung mitzunehmen.
Ein Abpraller vom Torwart nutzte der Stürmer von der SG zum 1:0.
Doch der TSV drückte weiter aufs Tempo und kämpfte um jeden Ball. Mit Erfolg!
Durch einen klugen Pass vor das Tor des Gegners konnte unser Frontmann den Ball unten links zum Ausgleich ins Netz schießen.
Mit dem Glück des Tüchtigen fiel der Siegtreffer durch ein Eigentor des Gegners.

Mit dem höchsten Sieg des Turniers, dem besten Torverhältnis und einem guten 5. Platz, verabschiedete sich 
die 2. E-Jugend des TSV Bemerode vom Hamelner Turnier und freut sich auf die kommenden Herausforderungen.