Aktuell

rrBild zum Artikel

Unnötige, aber verdiente Auftaktniederlage in Einum

von Armin Ziegenbein | am 16.08.2022


Nach dem überzeigenden Auftritt und dem Erreichen der 2. Runde im Bezirkspokal reisten die Bemeroderjungs zum Ligaauftakt zum SV Einum. Die Mannschaft aus Hildesheim hatte in der letztjährigen Aufstiegsrunde gespielt und dort beachtliche 14 Punkte geholt.

Der Platz an der Großen Barnte war vorsichtig formuliert in keinem guten Zustand, sodass für beide Teams gepflegter Flachpass-Fußball kaum möglich war. Dennoch war deutlich zu erkennen, dass die Gastgeber besser mit den Temperatur- und Platzverhältnissen zurecht kamen. Nach 12 Minuten drückte die Nummer 10 der Einumer den Ball zur Führung über die Linie. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, bei dem Bemerode in der Offensive die Durchschlagskraft fehlte, um wirkliche Torgefahr zu entwickeln. Kurz vor der Halbzeit konnten die Einumer nach einer Flanke freistehend per Kopf zum 2:0 einnicken.

Nachdem man sich mit der Halbzeitansprache viel vorgenommen hatte, folgte die kalte Dusche: mit viel Platz konnte sich die Offensive der Einumer durchkombinieren und querlegen. 3:0 nach 49 Minuten und das Spiel ist durch? Nicht mit den Jungs vom Kronsberg! In Minute 60 dribbelte Jorden Stoppa aus der 4er-Abwehrkette an und bedient Tim Prietzel, der den Ball am Keeper vorbei legt und ins leere Tor einschoss. In der Folge zeigte Bemerode Moral, drängte auf den nächsten Treffer und Einum konnte sich bei ihrem stark aufgelegten Keeper bedanken, dass kein weiterer Treffer für die Gäste aus der Landeshauptstadt fiel. Einen Kopfball von Brian Hernandez sowie einige gefährliche Hereingaben von Jannik Kuhn konnte der Keeper der Gastgeber herausragend entschärfen. Am Ende blieb es beim 3:1 Heimsieg für Einum, weil die Gastgeber einige Kontersituationen nicht konzentriert ausspielten und Bemerode trotz viel Aufwand und Feldüberlegenheit keinen Ball mehr entscheidend vor die Füße fiel.

In Summe muss sich die Erste von Bemerode verdient in Einum geschlagen geben, weil man erst ab Minute 60 bei 3:0 Rückstand eine ansprechende Leistung zeigte. Dennoch wurde eine gute Moral gezeigt und mit etwas mehr Spielglück wäre noch etwas drin gewesen. Mund abputzen – weiter machen!

Weiter geht es mit dem nächsten Auswärtsspiel im Kreis Hildesheim. Der TuS Hasede (mit einer Auftaktniederlage in Gehrden gestartet) erwartet die Jungs vom Kronsberg am nächsten Sonntag den 21.08. um 15 Uhr.

Vielen Dank für Eure Unterstützung!


Eure Erste


Der Bericht bleibt diesmal leider ohne Fotos.

rrBild zum Artikel

Pflichtspielauftakt geglückt - Bemerode zieht in die nächste Pokalrunde ein ...

... und träumt schon von Berlin

von Karsten Malarowski | am 09.08.2022


Sommer, Sonne, Bratwurst…und endlich wieder Amateurfußball! 

Gut vier Wochen lang wurde in der Vorbereitung intensiv gearbeitet, um eine ordentliche Basis für die neue Saison zu schaffen. Hierbei ist die Mannschaft dem Trainerduo Dennis und Michael Spiegel dankbar keinen Ausflug zum Kronsberg gemacht zu haben!

Nun aber zum Spiel: Die Gäste vom Blauen Wunder starteten engagiert in die Partie und versuchten sich die ersten 5-10 Minuten im Angriffspressing, allerdings ohne wirklichen Erfolg: Die Elf vom Kronsberg war von Anfang an wach, wusste die Ansagen, die vor dem Spiel getroffen wurden, umzusetzen und konnte sich stets aus den Drucksituationen befreien. Auch bei gegnerischem Ballbesitz verhielt sich der TSV klug und eroberte im Laufe des Spiels sowohl auf der vordersten Reihe als auch im Mittelfeld viele Bälle. 

Kommen wir zum ersten Tor des Spiels: 5. Minute, Ecke von rechts, Ball wird aus dem 16er auf Chicken´s Zauberfuß geklärt, Chicken nimmt ihn Volley, oben links rein. Kann man mal so machen. Bemerode im Anschluss spielbestimmend, mit gutem Spielansatz und Umschaltspiel. So war das 2:0 im Grunde unvermeidlich: Die Bemeroder Jungs kommen über die rechte Seite durch, Chicken flankt, nach einer für ihn eigentlich ungewöhnlich geschmeidigen Bewegung in Richtung Grundlinie im 16er, auf Laurens´ Kopf, der wiederum mit Übersicht auf unseren Youngster Abdullahi „Abu“ ablegt, sodass er den Ball nur noch über die Linie drücken musste. Das 3:0 kurz vor der Pause erzielte Laurens, der die ersten 45 Minuten wirklich großen Aufwand betrieben hat, dann selbst: Wir konnten uns schön von hinten heraus, über die rechte Seite, freispielen und in Richtung 16er-Kante flanken. Laurens schaffte es so viel Druck in den Kopfball zu bringen, dass der Ball am Ende hinter der Linie lag. Erwähnenswert sind hierbei aber noch zwei wirkliche Glanztaten von Arne in unserem Tor, der nach längerer Verletzung direkt ein gutes Spiel gemacht hat.

Zur 2. Hälfte kam Brian für Laurens in die Partie. Ansonsten ähnliches Bild, auch wenn Bemerode das Wunder jetzt vielleicht etwas mehr hat machen lassen. In der 54. Minute erzielten die Wunderaner den Anschlusstreffer nach einem Standard. Bemerode hielt nur zwei Minuten mit dem vierten Gegentreffer durch den eingewechselten Brian dagegen und stellte den alten 3-Tore-Abstand wieder her. In der Folge flachte das Spiel ab. Der TSV schaffte es mit frischen Spielern hier und da vor das gegnerische Tor, ohne den Ball in diesem unterbringen zu können. Wunder machte es kurz vor Schluss besser, indem sie nach einem unnötigen Ballverlust von uns schnell über die Außenbahn durchbrechen und scharf in unseren 16er flanken konnten. Wuchtiger Kopfball: 4:2. Das sollte dann auch der Endstand bleiben.

Alles in allem ein wirklich gelungener Auftakt von der Ersten, auch wenn in der 2. Hälfte ordentlich runtergeschaltet wurde. Da fassen wir uns an die eigene Nase und sagen: Nächstes Mal halten wir den Fokus 90 Minuten aufrecht!

Bevor am 23.8 in der 2. Runde des Bezirkspokal Iraklis Hellas zu uns zu Besuch kommt, steht am Sonntag erstmal der Ligaauftakt beim SV Einum (Hildesheim) an. Ein uns unbekannter Gegner, auf den wir gespannt sind.

Ihr auch? Dann kommt doch gerne mit und unterstützt uns dabei, die ersten drei Punkte in der neuen Spielzeit einzufahren!

rrBild zum Artikel

Fußballer Jahrgang 2004/05 für Bezirksliga Hannover A-Jugend gesucht!

von SJ | am 23.06.2022


Sichtungstraining Mittwoch, 29.06., 18:30h bei Niedersachsen Döhren.

Vorab bitte melden bei: Christoph Zumpe, Tel. 01520 1578920

JSG Hannover Süd  :  TSV Bemerode – Spvg. Niedersachsen-Döhren – VfB Wülfel JSG Hannover Süd  :  Wir bilden eine Gemeinschaft.

rrBild zum Artikel

Kreismeister samma!

von Gianluca Behrens | am 22.06.2022


Eine sensationelle Saison konnten wir gestern auf der Anlage vom TV Jahn Leveste mit dem Kreismeistefschaftstitel krönen. Manche werden jetzt vielleicht sagen, dass es "nur" eine Kreismeisterschaft ist, aber nach vielen Widrigkeiten und dem coronabedingten Ausfall in den letzten zwei Jahren, fühlt es sich jetzt ziemlich gut an. Ein super Erfolg, der die Mannschaft für die unermüdliche und harte Arbeit in der Vergangenheit belohnt.

Im ersten Halbfinale des Tages konnte die U12 von Hannover 96 bei hochsommerlichen Temperaturen bis zu 35°C den SC Hemmingen-Westerfeld 2009er mit 2:1 bezwingen. Dabei reichten den Roten zehn gute Minuten. Nachdem die Hemminger die erste Halbzeit dominierten, mussten sie kurz nach der Halbzeitpause einen Doppelschlag der 96er hinnehmen und waren danach nur noch in der Lage zu verkürzen. 

Im zweiten Halbfinale konnten wir JFV Calenberger Land mit 7:0 bezwingen. Dabei zeigten die Jungs besonders in der ersten Halbzeit, dass sie voll fokussiert sind und ließen den Calenbergern keine Chance.

Vor dem Finale wurde es in unserer Kabine dann so richtig laut, denn das Trainerteam um Gianluca Behrens heizte der Mannschaft nochmal richtig ein und lieferte eine Motivationsrede vom allerfeinsten. Und so spielten die Jungs auch. Es wurde um jeden Zentimeter Rasen gekämpft und jeder ist für jeden gerannt. Somit zwangen wir die sehr aggressiv spielenden und ebenfalls bis in die Haarspitzen motivierten 96er über die gesamte Spieldauer von 2 x 20 Minuten immer wieder zu langen Bällen. Nachdem wir relativ früh mit 1:0 in Führung gehen konnten, mussten wir den Ausgleich per Strafstoß hinnehmen. In dieser Phase des Spiels ließen sich die Jungs ein klein wenig verunsichern, konnten sich aber relativ schnell wieder fangen, um dann in der zweiten Halbzeit wiederum die Führung zu erzielen. Diese sollte dann bis zum Ende des Finalspiels halten, was so auch absolut verdient war. Endlich konnte ausgiebig gejubelt werden...

Insgesamt sind wir extrem stolz, dass wir das Final-Four, wovon wir ca. fünf Tage vorher erfahren haben, dass es in der Form stattfinden wird, gewinnen und unserer Favoritenrolle gerecht werden konnten. Herzlichen Glückwunsch auch an die Mannschaft von Hannover 96, die aufopferungsvoll gekämpft hat, zum zweiten Platz und an Hemmingen-W. zu einem starken 3. Platz!

Hervorzuheben ist noch der Wahnsinnssupport unserer 2010er, die uns durch ihren Einsatz durch jedes Spiel getragen haben. VIELEN DANK dafür TSV Bemerode Team 2010!    

Schade, dass wir nach zwei Jahren Corona-Pause keinen Pokal seitens des NFV in den blauen Himmel über Leveste stemmen konnten und eine Bezirksmeisterschaft auch nicht ausgetragen wird (warum auch immer). Das konnten wir bei der anschließenden Feier im Biergarten Hotel Bischofshol aber schnell wieder vergessen. Was für ein schöner Tag!...  

rrBild zum Artikel

Saisonabschluss glückt nicht

von Malte Oberbeck | am 21.06.2022


Zum letzten Spiel der Saison 2022 empfingen die Bemeroder Jungs die Mannschaft vom SUS Sehnde. Vor dem Anpfiff gab es eine Ehrung für unseren heiß geliebten Kurt Becker. An dieser Stelle sei von der Mannschaft nochmals ein Dank ausgesprochen für deinen Einsatz, deine Geduld und deine Hilfe. Du bekommst es wahrscheinlich viel zu selten zu hören: Danke Kurt!!  

Im Vergleich zum erfolgreichen Spiel in der Vorwoche wurde, unter anderem verletzungsbedingt, die Aufstellung auf vier Positionen verändert. Die ersten Minuten waren die Bemeroder Jungs gut drin, gleich zwei Mal setzte man sich über die Außen durch, zwingende Chancen ergaben sich dadurch allerdings nicht. Anschließend ließ sich Bemerode den wohlbekannten „Schneid abkaufen“. Sehnde war nun deutlich stärker und spielbestimmender. Alle Bemeroder Spieler waren durchweg einen Schritt zu spät und es fehlte an Willen sowie Durchsetzungskraft. So erzielte Sehnde in der Mitte der ersten Hälfte folgerichtig das 1:0, in dem ein Spieler energisch den Ball eroberte und überlegt querlegte. Zu jenem Zeitpunkt wurden bereits drei gute Abschlussmöglichkeiten der Sehnder ausgelassen. Kurze Zeit später erhöhte Sehnde per Strafstoß. Den Elfmeter kann man durchaus pfeifen, man muss ihn aber auch nicht geben. Sei es drum, Sehnde verwandelte zum 2:0. Bis zur Halbzeit änderte sich wenig, Sehnde spielte gefährliche Angriffe, Bemerode setzte sich nicht durch. Verdientermaßen fiel nach einer Flanke aus dem Halbfeld das 3:0 für Sehnde.

In der Pause wechselte Bemerode drei neue Kräfte ein. So kam neuer Schwung in die Partie. Gleich zehn Minuten nach Wiederanpfiff steckte Hendrik sehenswert auf Hasan durch. Leider konnte dieser den Ball im direkten Duell gegen den Torwart nicht im Tor unterbringen. Vielleicht hätte dies dem Spiel noch eine Wende geben können. Im weiteren Verlauf der Halbzeit passierte nicht mehr viel. Es kam auf beiden Seiten zu Abschlüssen aus der Distanz, etwas Zwingendes ergab sich jedoch nicht. In der Nachspielzeit bekam Bemerode noch einen Freistoß zugesprochen, welchen Hasan mustergültig in den rechten Torwinkel schweißte. Somit hieß es am Ende 1:3 aus Bemeroder Sicht, ein leistungsgerechtes Ergebnis.

Nach dem Spiel bedankten sich die Bemeroder Jungs beim langjährigen Betreuer Wolfgang „Wolle“ Pradel und auch seiner Herzdame Christine sowie Sohnemann Kevin. Wolle wurde ein Plakat mitsamt Unterschriften des gesamten Teams überreicht. Eigentlich möchte Wolle die Aufgabe als Betreuer und Helfer abgeben und die dann freie Zeit anders gestalten. Er sagte irgendwas von der Vorbereitung auf den Ironman 2023… ABER! Die Bemeroder Erste und alle Bemeroder die vor Ort waren haben natürlich etwas dagegen und so schallte es den ganzen Abend über die Anlage: „Ein´ Wolle Pradel - es gibt nur ein´ Wolle Pradel, ein´ Wolle Praaaaadel, es gibt nur ein´ Wolle Pradel…..“ Der Einsatz der Bemeroder zeigte Wirkung! In den kommenden Wochen soll ein Gespräch stattfinden, in dem es um eine Verlängerung mit Wolle geht – wir würden uns wahnsinnig freuen!

Damit ist die Saison 2022 vorbei. Insbesondere die Rück- oder Abstiegsrunde zog sich wie Kaugummi. Es wurden 9 Pflichtspiele über einen Zeitraum von knapp 3 Monaten absolviert. Immer wieder gab es Spielpausen von 2 oder 3 Wochen. Vermutlich freuen sich alle Spieler und Vereine auf eine „normale“ Saison. Aufgrund der Spielansetzungen haben die Bemeroder Jungs nun ganze 2 Wochen Sommerpause, bevor es am 03.07.2022 zum Auftakt der Sommervorbereitung kommt. Bedanken möchten sich die Bemeroder Jungs bei allen Betreuern und Helfern rund ums Team, bei allen Fans und Sympathisanten. Insbesondere, weil es im Jahr 2022 um den Klassenerhalt ging und wir eine großartige Unterstützung erhalten haben. Wir danken euch und freuen uns, wenn ihr in der kommenden Saison weiterhin unsere Spiele besucht!

rrBild zum Artikel

Pink Ladies spielen erfolgreiche Saison in der Oberliga

von Cordula Anderson | am 20.06.2022


Seit 5 Jahren in Folge spielen die 1. Frauen nun in der Oberliga und in der abgelaufenen Saison konnten sie ihr bestes Ergebnis erzielen. In der Pandemiezeit konnte mal wieder eine komplette Saison absolviert werden und die junge Mannschaft erreichte am Ende den 5. Platz von insgesamt 15 Teams der Oberliga Ost. Das ist ein hervorragendes Ergebnis. 

Trotz einer schwierigen Saisonvorbereitung kam man ganz gut aus den Startlöchern. Lieblingsgegner waren der HSC Hannover und der MTV Barum, gegen die man jeweils Hin- und Rückspiel gewinnen konnte. Beeindruckend von der Leistung war auch der 3:1 Sieg Mitte März gegen den Stadtrivalen und späteren Vize-Meister TSV Limmer. In Erinnerung wird auch das aufopferungsvolle Pokalspiel gegen den Regionalligisten TuS Büppel bleiben. Man verlor zwar mit 0:1 auf heimischer Anlage, war dem Gegner aber mehr als ebenbürtig. Viele Verletzte und Krankheitsfälle erschwerten die Saison, daher ist der Enderfolg umso höher einzustufen. 

Die Pink Ladies haben auch wieder ihre Vorliebe für das Spiel im Sand entdeckt. Beim ersten Beachsoccer Turnier nach der langen Feldsaison, Spielort war der Strand von Cuxhaven, konnte das Team mal eben den Turniersieg einfahren. In einem Teilnehmerfeld von insgesamt 13 Mannschaften konnte im Endspiel der RSV Würges (Oberligist aus Hessen) besiegt werden.