Aktuell

rrBild zum Artikel

DAS FANTRIKOT FÜR DICH!

Sei auch DU ein Teil der Bemeroder Jungs!

von Sascha Falkenreck | am 31.12.2023


Lass uns einfach eine Nachricht an sascha.falkenreck@googlemail.com zukommen lassen und schon bekommst du Dein eigenes Fan Trikot.

Bestellschluss ist der 15.01.2024!

rrBild zum Artikel

Einladung zur Fußballspartenversammlung

von SJ | am 07.12.2023


Die nächste ordentliche Fußballspartenversammlung findet am Freitag, 26. Januar 2024 um 18:30 Uhr in unser Klubhaus Bemerode statt.

Die vollständige Einladung (hier Download) mit allen Tagesordnungspunkten wurde auch im Sportblick veröffentlicht. Ein wesentlicher Punkt der Tagesordnung ist die Neuwahl der Spartenleitung (Martin Becker und Christoph Zumpe stellen sich nicht zur Wiederwahl).

Im Interesse unserer Sparte bitten wir um zahlreiches Erscheinen.

rrBild zum Artikel

Wir sagen Dankeschön für Matthias Brüggemanns Einsatz beim TSV!

Matze hat am Samstag nämlich sein letztes Spiel für den TSV bestritten, da er und seine Partnerin Mareen Anfang des neuen Jahres ihr erstes Kind erwarten und leider nicht die Möglichkeit besteht, Arbeit, Familie und dem Fußball gleichermaßen gerecht zu werden.

von Karsten Malarowski | am 21.11.2023


In Erinnerung bleiben werden nicht seine 35 Tore in 69 (AHA!) Spielen, sondern vor allem seine wahnsinnig vielen Sprüche sowie die einfache, sympathische, authentische Art, mit der er auf Leute zu- und mit ihnen umgeht. Danke dir! Alles Liebe, Gute und nur das Beste für eure kleine Familie.

Nun zum Spiel beim Tabellenzweiten, der zuvor drei Spiele in Folge verloren hatte. Der Platz war, sagen wir mal, jahreszeitbedingt in nicht mehr so gutem Zustand und die Vorzeichen klar: Der TSV kommt mit einem 12-Punkte-Polster (bei einem Spiel mehr) zum SV und weiß, dass der Druck klar beim Heimteam liegt, sofern sich die Borussia eine Chance auf den 1. Platz wahren möchte. 

So richtig hochklassig, wie es die Tabellenpositionen der beiden Teams hätten vermuten lassen, wurde Partie leider nicht. Die erste Hälfte war ziemlich ereignisarm. Als Chancen auf Seiten des TSV könnte man Jorden Stoppas (Name war hier Programm) Möglichkeit, einen Abpraller aus etwa 13/14 Metern (nicht 20) direkt zu nehmen oder Lasses Abschluss nach einer Ecke werten. Borussia wurde einmal nach einem schnellen Diagonalball nach Ballgewinn gefährlich. Nico konnte mit einer durchaus wichtigen Grätsche verhindern, dass der Abschluss auf unser Tor ging. Ansonsten wurde Justin Schultz seinem Spitznamen auch mal wieder gerecht, wusste ansonsten durch Flachabstöße, die weit über die Mittellinie kamen zu überzeugen ????

Gleich zu Beginn der 2. Hälfte dezimierten sich die Borussen früh durch eine unstrittige gelb-rote Karte. Dass der TSV in Überzahl agierte, merkte man infolgedessen aber erstmal nicht. Stattdessen kommt in der 53. Minute ein Borusse im Strafraum zu Fall - Elfmeter. Justin war in die richtige Ecke unterwegs, konnte den 1:0 Rückstand äußerst knapp nicht vereiteln. Kurz darauf folgte dann der „TSV-Petersen-Doppelwechsel“: Armin und Paul brachten wieder einmal frischen Wind in die Partie. Dem TSV gelang es nun besser mit der Überzahl umzugehen und näherte sich dem gegnerischen Tor an. 

In der 68. Minute landete der Ball nach einer, im Nachhinein strittigen, Abseitsentscheidung in Folge eines Freistoßes zum ersten Mal im Borussentor. Wenig später, in der 75. Minute, stand Gina in Thomas Müller-Manier goldrichtig und sorgte trocken für den Ausgleich! Der TSV blieb am Drücker, schaffte es allerdings nicht das 2:1 zu machen. In der 90. Minute nutzte stattdessen der Gastgeber eine Einladung nach einem einfachen Ballverlust in unserer Defensive aus, indem der Angreifer mit Tempo in unseren Strafraum lief und dort clever den Kontakt zu unserem Verteidiger suchte: Elfmeter Nummer 2. Und wieder war Justin drauf und dran, diesen zu halten. 

Borussia wähnte sich schon als Sieger des Spiels. Falsch gedacht. Mit der letzten Aktion wurde Pascale vom Keeper weggemacht, was einen Elfer für uns zur Folge hatte. Armin machte die Augen zu, lief an und traf natürlich sicher zum viel umjubelten 2:2 Entstand! 

Damit verabschieden sich die Bemeroder Jungs ungeschlagen in die Winterpause. Bockstark!

Ein großer Dank gilt an dieser Stelle natürlich auch unseren Fans, Sponsoren sowie allen, die es gut mit uns meinen. Ihr seid großartig! Allen eine schöne Adventszeit und einen guten und gesunden Rutsch in Jahr 2024!

Bis dahin,

Eure Erste

rrBild zum Artikel

Bemeroder Jungs beenden die Hinrunde ohne Niederlage!

Am letzten Spieltag der Hinserie war der TuS Kleefeld zum Topspiel zu Gast und konnte mit 2:0 geschlagen werden

von Justin Schultz | am 14.11.2023


Bereits zweimal wurde davon ausgegangen, dass wir unser letztes Heimspiel des Jahres bestreiten, doch wie das Wetter es will, wurde dieser Plan zweimal verändert, bis am vergangenen Sonntag nun doch unser letztes Heimspiel im Jahr 2023 anstand. Die Vorzeichen standen gut. Die Bemeroder Jungs als Tabellenführer gegen den Tabellendritten vom Pferdeturm. Für die Jahreszeit gutes Wetter und ein geiler Kunstrasenplatz, der zum flachspielen und kombinieren einlädt.

Die 1. Halbzeit begann jedoch anders als geplant für Bemerode. Die Kleefelder waren der erwartete unangenehme Gegner, welcher das Zentrum eng gemacht hat und auf Pressingsituationen gelauert hat. So war das flache hinten herausspielen sehr schwer und meist wurde es mit langen Bällen versucht. So war die Anfangsphase sehr ereignisarm und nur vereinzelte Vorstöße von Bemerode fanden den Weg zum Tor, ohne jedoch eine großartige Torchance zu kreieren. Kleefeld hatte einige Umschaltmöglichkeiten nach einfachen Ballverlusten unserer Jungs, konnte diese jedoch auch nicht zwingend nutzen. Die größte Möglichkeit hatten die Gäste dann Mitte der 1. Halbzeit als sie auf der rechten Angriffsseite durchkommen und eine scharfe Flanke vor das Tor bringen, jedoch der Stürmer scheitert dabei, den Ball aus kürzester Distanz aufs Tor zu bringen. Somit geht es, wie bei Bemerode schon fast gewohnt in dieser Saison, mit einem 0:0 in die Halbzeit, welches sich für unsere Jungs etwas glücklicher anfühlt.

Zu Anfang der zweiten Halbzeit spiegelt sich ein ähnliches Bild wieder, bei dem die Bemeroder Jungs etwas bissiger und kontrollierter, wie ungefähr die letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit, spielen. Nach wie vor bleiben die großen Torchancen jedoch erstmal aus. Nach einem Doppelwechsel in der 62. Minute auf Seiten von Bemerode kam jedoch der Umschwung. Durch die frischen Kräfte von Armin Ziegenbein und Paul Götting nahm das Spiel eine große Wendung. Bemerode erarbeitete sich zahlreiche Chancen, welche zuerst noch ungenutzt blieben (Lattenschuss von Armin und den anschließender Volleyhammer von Flo). In der 68. Minute folgte dann die Belohnung durch eine mustergültige Vorlage von Paul mit einem tiefen Ball hinter die Kette, welchen Pascale sich erlaufen und halbrechts im Strafraum über den herauseilenden Gästekeeper lupfen konnte. Die 1:0 Führung war da und nun konnte Bemerode das Spiel steuern und Kleefeld lief logischerweise offensiver an.

Richtig zwingend wurden die Kleefelder jedoch nicht, da sie sich entweder selbst beim Abschluss behinderten oder den Ball nicht aufs Tor bringen konnten. So lief das Spiel weiter bis Elias einen Ball überragend abfangen kann und nach einem doppelten Doppelpass mit Lasse, diesen dann in die Tiefe schickt. Lasse spitzelt den Ball am herausstürmenden Keeper vorbei und wird danach ordentlich abgeräumt, sodass es zu einem unstrittigen Elfmeter kommt. Armin übernimmt die Verantwortung und kann in der 88. Minute souverän verwandeln. Er schickt den Keeper in die andere Ecke und trifft unten rechts in die Ecke, aus Sicht des Schützen. Der Jubel war groß und wenig später pfiff der Schiedsrichter das Topspiel ab.

Die Bemeroder Jungs gewinnen ihr nächstes Spiel und können sich durch eine Leistungssteigerung nach 60 Minuten für viel Kampf und Leistungsbereitschaft belohnen. Man hätte sich jedoch auch nicht beschweren können, wenn man vorab in den ersten schwachen 35 Minuten einem Rückstand hinterhergelaufen wäre.

Doch genau solche Spiele muss man gewinnen, wenn man das große Ziel erreichen will und das haben die Bemeroder Jungs eindrücklich unter Beweis gestellt.

Somit beendet die 1. Herren des TSV Bemerode die Hinrunde als Herbstmeister mit 13 Siegen, 2 Unentschieden und keiner einzigen Niederlage! Zudem stellen wir zum aktuellen Zeitpunkt die beste Offensive und die beste Defensive. Auf dieses Zwischenergebnis kann man stolz sein, ist jedoch kein Grund in der Rückrunde auch nur ansatzweise weniger zu leisten.

Wir bedanken uns wieder einmal für die zahlreiche und lautstarke Unterstützung am Seitenrand und hoffen auch viele Gesichter wieder in der Rückrunde begrüßen zu dürfen!

Am nächsten Samstag, den 18.11. um 14 Uhr startet bereits die Rückrunde mit dem ersten Spieltag, an dem wir auswärts beim SV Borussia Hannover antreten dürfen. Somit folgt sogleich das nächste Topspiel gegen den aktuellen Tabellenzweiten, sofern das Wetter mitspielt.

Bis dahin, bleibt gesund!

Eure Bemeroder Jungs


rrBild zum Artikel

Feucht und fröhlich zum Derbysieg - It’s Derbytime!!!

Beim Topspiel der Kreisliga Staffel 4 gastierten unsere Bemeroder Jungs beim Tabellenvierten ,,SF Anderten “. Bereits vor dem Spiel waren unsere Jungs heiß auf das Spiel, denn sollte der TSV dieses Spiel gewinnen, bleiben Sie nicht nur Erster, sondern halten ihre Verfolger auf einem komfortablen Abstand. Alles deutete auf einen epischen Kreisligafight hin.

von Luke Stebbe | am 07.11.2023


Spielbeginn: Der TSV, rund um das heutige Trainerduo Hundt &Spies (Gute Besserung für Sascha), begann den Ball laufen zu lassen, um sich nicht auf das Spiel der SF Anderten einzulassen. Der Ballbesitz lag eindeutig auf Seiten der 1. Vertretung des TSV Bemerode. Dennoch tauchten die Gastgeber einige Male gefährlich vor dem Tor unseres Torwarts Justin "Flutschi The Wall" Schultz auf, konnten aber ihre Chancen nicht verwerten. Unsere Jungs drängte n die Heimmannschaft weiter in ihre eigene Hälfte und ließ en ihnen kaum Zeit zum Atmen. Dann passierte es! Der Halbzeitpfiff war schon fast zu hören, als Matze "Matthias" Brüggemann sich mit seinen flinken Füßen das Leder nahm und nicht nur 1,2 oder 3 Spieler bezwang, sondern mit seiner linken Klebe den Ball gekonnt von halblinker Position im rechten Eck versenkte. TOOOOOR für den TSV Bemerode! Die mitgereisten Fans waren aus dem Häuschen. Auch unsere Ersatzbank kam aus dem Staunen nicht mehr heraus, nach diesem Meisterstück unseres Stürmers mit der wilden Nummer 13. Mit Freudensprüngen ging es, VERDIENT, mit einem 1:0 in die Halbzeit.

Eine bisher einseitige Partie, in der der TSV durch unsere gut organisierte Defensive kaum Chancen zu ließ und auch selber einige Hochkaräter kreieren konnte. Doch weiterhin hieß das Gebot der Stunde: Wachsam sein! Doch die Chancen standen gut. So hat unsere Mannschaft in der laufenden Saison, noch nie Punkte gelassen, wenn sie geführt haben. Ein gutes Omen also?

Der Beginn der 2. Hälfte hatte es sofort in sich. Der Regen kam und die Rutschpartie konnte beginnen Der Gastgeber stellte nach und nach die Standfestigkeit unserer Abwehr mit hohen und langen Bällen auf die Probe. Doch unser Bollwerk, bestehend aus Jorden Stoppa, Marvin Linke und Josef Flink grätschte, flankte, passte und schoss alles weg, was nicht bei 3 aufm Baum war. Auch wenn es so schien, dass der Gegner nun langsam mehr Spielkontrolle übernahm, ließen sich unsere Jungs davon nicht aus der Fassung bringen. In der stärksten Phase der Gastgeber, brachte Ramy Hundt in der 67 Minute die offensive Feuerkraft in Form von Florian Niebuhr, Armin Ziegenbein und Paul "Göttlich" Götting, welche dem SF Anderten das Fürchten lehren sollten.

Es lag was Magisches in der Luft. TOOOOOR für den TSV Bemerode. Das 2:0 für unsere Bemeroder Jungs durch den Abschluss des gerade mal 5 Minuten auf dem Platz stehenden Florian Niebuhr. Als hätte es unser Trainergespann geahnt, dass sich ihre Einwechslung en bezahlt machen, kombiniert sich unser Mittelfeld über das halbe Spielfeld durch die gegnerischen Reihen , wo Paul von der linken Seite einen scharfen Pass auf Höhe des 5’ers legt und Florian nur noch einschieben muss. Das so wichtige 2. Tor. "Weitermachen" war die Devise. Mit gut herausgespielten Torchancen durch Armin Ziegenbein und einer wachsamen Abwehr, ließ die Elf vom kaum noch was anbrennen.

Wir schreiben nun schon die 2. Minute der Nachspielzeit, als der SF Anderten nochmal ein Raunen verursachte, der durch die angereisten Fanlager und Mannschaften ging. Ein unmöglich zu haltender, abgefälschter Schuss in Höhe des 16’ers, sorgte nochmal für Spannung und das 2:1 in den Schlussminuten. Doch dann kam der erwartende Schlusspfiff. Derbysieger, Derbysieger hallte es durch die gesamte Region, denn unsere Jungs des TSV Bemerode schlagen den Rivalen von der Schleuse aus Anderten verdient mit 2:1.

Danke nochmal an alle Supporter & Fans, die uns trotz der regnerischen Umstände bis zur letzten Minute unterstützt und mitgefiebert haben.

Bleibt gesund!

Eure Bemeroder Jungs

rrBild zum Artikel

Spätes Tor macht den Unterschied

von Jorden Stoppa | am 31.10.2023


Mit dem Sieg aus der letzten Woche im Rücken, begaben sich die Bemeroder Jungs zum (vermutlich) letzten Heimspiel des Jahres. Durch Änderungen im Heimrecht, liefen die Jungs des TSV und des Polizei SV dann doch zum 14.Spieltag auf der Anlage in der Willhelm-Göhrs-Str. 2 auf. Um weiterhin auf Aufstiegskurs zu bleiben, gab es nur eine Option: nämlich einen Sieg. Durch diesen könnten sich die Bemeroder Jungs erstmals einen kleinen Vorsprung erspielen, da die Konkurrenz am selbigen Tag nicht spielte.

Die Sonne war kaum noch zu spüren am 29. Oktober 2023 über dem Kunstrasenplatz in Hannover und das Spiel zwischen dem TSV Bemerode und dem Polizei SV begann vielversprechend. Der TSV Bemerode übernahm von Anfang an die Kontrolle über den Ball und zeigte sich spielfreudig. Trotz des überlegenen Ballbesitzes schienen die Hausherren jedoch Schwierigkeiten zu haben, klare Torchancen zu kreieren. Viele Pässe endeten in ungenauen Zuspielen, und das Freilaufverhalten der Spieler ließ zu wünschen übrig. Es gab wenig Ideen und wenig Wille, dies ermöglichte dem Polizei SV, allmählich in das Spiel zurückzufinden.

Die Gäste nutzten die Schwächen des TSV Bemerode aus und begannen, selbst Angriffe zu initiieren. Jedoch nicht zwingend genug, um den TSV in Gefahr zu bringen. In einer ersten Halbzeit, die geprägt war von individuellen Fehlern im Passspiel und mangelnder Abstimmung, war klar zu erkennen, dass sich die Jungs des TSV Bemerode in der zweiten Halbzeit steigern mussten, wenn sie die Kontrolle über das Spiel zurückgewinnen wollten. Die Fans auf den Rängen spürten die Anspannung auf dem Platz und beide Mannschaften gingen mit einem Unentschieden in die Halbzeitpause. Es war offensichtlich, dass die Trainer in der Pause einige wichtige Anpassungen vornehmen mussten, um das Spiel in die gewünschte Richtung zu lenken.

Die zweite Halbzeit begann mit einigen entscheidenden Veränderungen für den TSV Bemerode. Die Einwechslungen von Spielern wie Lasse Lührßen, Armin Ziegenbein und Luca Wild brachten neuen Schwung in die Mannschaft. Dadurch gelang es den Bemeroder Jungs, deutlich mehr Spielanteile und Räume im Mittelfeld zu finden. Trotzdem blieb ein Problem bestehen: Die Offensive des TSV Bemerode fand nur wenige Möglichkeiten, um gefährliche Torchancen zu kreieren. Das zwang die Mannschaft letztendlich zur Konzentration auf Standardsituationen. Während des Spiels waren es gerade die Standards, die am gefährlichsten für die Jungs des Polizei SV wurden.

In der Mitte der zweiten Halbzeit kam es zu einem spektakulären Lattenkracher von Karsten Malarowski. Er nahm sich ein Herz, als der Ball nach einem Abpraller im gegnerischen Strafraum auf seinen Fuß fällt, und zimmerte ihn aus rund 17 Metern mit seinem linken Fuß in Richtung des linken oberen Ecks. Der Ball prallte von der Unterkante der Latte auf die Linie und wurde anschließend geklärt. Es wurde klar, dass hier noch etwas zu holen war und die Anspannung auf dem Platz stieg.

Der TSV Bemerode drängte in Richtung Sieg, was jedoch zu leichtsinnigen Ballverlusten und schnellem Umschaltspiel der Gäste führte. Die Gäste des Polizei SV, die sonst nur defensiv agierten, hatten dadurch durchaus Möglichkeiten einen überraschenden Führungstreffer zu erzielen.

Dann, in der 78. Minute, trat Lasse Lührßen zum Freistoß an. Ähnlich wie zuvor fehlten nur Zentimeter für das Traumtor des Bemeroder Jung. Der Ball zog in Richtung linkes oberes Eck und prallte ab. Josef Flink reagierte blitzschnell und schmiss sich mit allem was er hat, in den Ball und köpfte den TSV so zum erlösenden 1:0. In den letzten Minuten des Spiels passierte dann nicht mehr viel. Die Bemeroder Jungs spielten den Vorsprung gekonnt runter und so gewann der TSV Bemerode an diesem immer dunkler werdenden Sonntagabend mit einem eher knappen 1:0. 

Es ist offensichtlich, dass es so gegen die Konkurrenz im Aufstiegsrennen knapp werden wird und es einer klaren Steigerung in Sachen Offensive für die nächsten Spiele geben muss. Trotz allem steht der TSV Bemerode nun weiterhin an der Tabellenspitze mit etwas Abstand zu den Verfolgern. Und somit heißt es dann, sich gut auf das Spiel in der kommenden Woche beim SF Anderten vorzubereiten und das Top-Spiel zu gewinnen.