Aktuell

rrBild zum Artikel

Harzer Roller statt Lübecker Marzipan

Harz-Cup Goslar 05./06.11.2022 (mu12)

von TSA | am 18.11.2022


Unsere B-Knaben (mu12) haben am 05./06.11. in Goslar beim Harzer Hockey Cup ihr Können unter Beweis gestellt. Anfang November ging es also ausnahmsweise nicht nach Lübeck (leider kein Startplatz für uns) sondern bei sonnigstem Herbstwetter in den schönen Harz.
Der Teamgeist und leidenschaftlicher Einsatz unserer Jungs wurden in einem spannenden Kopf-an-Kopf Rennen am Ende mit dem 2. Platz belohnt.
 
Der Goslarer HC 09 hat ein großartiges Turnier mit Mannschaften aus Bonn, Neuss, Hamm, Berlin und Hannover - und natürlich Goslar - auf die Beine gestellt. Insgesamt sind 20 Mannschaften angetreten,  jeweils 4 in den Klassen mu10, mu12, mu14, wu12 und wu14.
 
Nicht nur hatten wir die Ehre, das Eröffnungsspiel gegen den GHC zu bestreiten - wir sind auch direkt mit einem souveränen 0:1 Sieg in das Turnier gestartet. 
Danach wurde es anspruchsvoller - Spiel 2 und 3 gingen leider verloren - mit 0:1 gegen den THC Horn Hamm und 0:3 gegen die Füchse aus Berlin. Auch wenn die beiden Spiele verloren gegangen sind, sagen wir Chapeau vor der Verteidigungsleistung des Teams. Es wurden unzählige Ecken abgewehrt und in Summe mit vollem Einsatz eine Menge Tore der zwei angriffsstarken gegnerischen Mannschaften  erfolgreich verhindert. 
 
 
In der Rückrunde ging es direkt wieder gegen die Füchse aufs Feld. Und diesmal sah die Welt schon anders aus. Die Angriffsstärke der Füchse brachte den Gegnern wieder drei Tore ein - aber diesmal haben wir nicht nur fulminant (trotz der drei Gegentore) verteidigt, sondern deutlich mehr Angriffslust gezeigt und ebenfalls 3 Tore erzielt. Dieser Erfolg wurde wie ein 10:0 Sieg gefeiert, die Kabine bebte nach dem Spiel, es wurde gesungen und gefeiert - ein energiereicher Auftakt in einen schönen und entspannten Turnier-Abend.
 
Mit einem gemeinsamen Team-Essen (natürlich strikt mit getrennten Tischen für Mannschaft und Eltern) haben wir es uns in der Altstadt von Goslar bei Burger und Bowls gut gehen lassen.
Mit väterlicher Unterstützung (Danke, Rüdiger!) mussten die Jungs natürlich dringend zurück ins Hotel, um die Pool-Area nochmal ausführlich unsicher zu machen. 
Das bot uns Eltern die Gelegenheit für einen kleinen Plausch in entspannter Runde. Zufrieden, satt und glücklich sind dann alle in die Betten gesunken. 
Dank des ersten Spiels um 11:15 Uhr konnten wir am Sonntag nicht nur ausschlafen, sondern auch das wirklich gute Hotelfrühstück genießen, bevor es wieder bei schönstem Sonnenschein zurück in die Turnhalle ging.
 
Mit der gleichen Energie, mit der wir den Samstag beschlossen haben, sind wir in den zweiten Turniertag eingestiegen. Souverän haben wir dem THC Horst Hamm mit 1:0 geschlagen - die erste Niederlage, die Hamm im Turnier einstecken musste. Hauptsächlich in der gegnerischen Hälfte haben wir die Gegner unter Druck gesetzt und elegant ausgespielt.
 
Bleibt das letzte Turnier-Spiel - der Kreis schließt sich gegen den GHC 09. 
Direkt nach 2 Minuten haben wir souverän das 1:0 gemacht und nach Hause gebracht. Am Ende wurde es dennoch mit ein paar Chancen für den GHC - vor allem einer brandgefährlichen Ecke - nochmal kurz richtig spannend. 
 
In der Gruppe lag der GHC am Ende leider weit abgeschlagen auf dem vierten Platz und mit einem abschließenden Sieg der Füchse über den THV Hamm war klar, dass wir dank besserer Tordifferenz Zweiter geworden sind. Unsere Gratulation geht an den wirklich verdienten Gruppensieger nach Berlin! Und natürlich gratulieren wir unseren mu12 zu diesem tollen Turnierergebnis: unseren Torschützen Anton (5 Tore) und Niklas (1 Tor), unseren Torwarten Ben und Philipp, und natürlich Jann, Henri, Vincent, Tim, Anton, Lasse, Jasper, Mika, Jonas und Leo. Eine super Teamleistung!
 
Wir danken dem GHC für die Einladung zum Harz Cup, die liebevolle Organisation und allen Mannschaften für viel Sports- und Teamgeist. Und natürlich vielen Dank an unsere Betreuer und Trainer, die alles für die Kinder und die Eltern so wunderbar gestaltet und organisiert haben. Danke Christina, Britta, Valentin und Marion! 
 
Nach einer herausfordernden Feld-Saison war der Harz Cup damit ein toller Auftakt, um mit neuer Energie und Teamgeist in die Hallen-Saison zu starten. Wir freuen uns schon auf die nächsten Spiele!

09.11.2022 , Katrin Brodersen

Alle Infos auch auf unserer Hockey Homepage

rrBild zum Artikel

Zum Start der Hallensaison – die WU14 beim BHC Cup 22 in Bremen und Marzipantortenturnier in Lübeck

Die WU14 des TSV Bemerode waren an zwei Wochenenden hintereinander in unterschiedlichen Konstellationen bei zwei Hallenturnieren im Norden vertreten.

von TSA | am 08.11.2022


BHC Cup 2022

Am letzten Herbstferienwochenende ging es mit dem BHC Cup 2022 in Bremen los.

Mit Unterstützung von WU12 Mädchen konnte, trotz enorm viel Kampfgeist, lediglich ein 8. Platz herausgespielt werden und der TSV musste sich den starken, gegnerischen Mannschaften geschlagen geben.

Nach anfänglichem Frust über den Verlauf konnten die Mädchen dann aber doch noch die Turnieratmosphäre genießen.

Bei sonnig warmen Herbstwetter hatten die Mädchen zwischendurch immer wieder Gelegenheit für ausgelassenes Ballspiel auf dem Kunstrasenplatz draußen, konnten Mannschaften erleben die auf beeindruckend, hohem Niveau die Finalspiele untereinander ausgefochten haben und bei einem gemeinsamen Picknick im Freien das Turnierwochenende ausklingen lassen.


Marzipantortenturnier 2022

Am darauffolgenden Wochenende ging es wieder in den Norden, diesmal nach Lübeck zum diesjährigen Marzipantortenturnier. Mit über 1.000 Beteiligten eines der größten Hallenturniere in Deutschland.

Sowohl die WU14 als auch die MU14 vom TSV Bemerode hatten sich am gemeinsamen Spielort, der Burgfeldhalle, Lübeck, gegenseitig angefeuert, für ordentlich Stimmung bei den Spielen gesorgt und waren untereinander eine tolle Unterstützung.

In einer starken Gruppenphase haben sich die hochmotivierten Mädchen einen hervorragenden 2. Platz innerhalb ihrer Gruppe herausgespielt und konnten sich somit für das Spiel um Platz 3 qualifizieren.

Auch ab vom Spielfeld hatten die Mädels viel Spaß, beim gemeinsamen Abendessen oder beim lustigen Spieleabend im Hotel und beim Marsch mit Musikbegleitung durch Lübecks Straßen.

Leider kam die gegnerische Mannschaft, der DSC Preußen Duisburg, beim „kleinem Finale“ schneller ins Spiel und konnte schon nach kurzer Zeit in Führung gehen. Der TSV schaffte es nicht mehr das Spiel zu drehen und musste sich am Schluss mit Platz 4 von 11 zufriedengeben. Auch wenn es am Ende kein Happy End gab war der Turnierverlauf eine tolle Mannschaftsleistung und die Mädchen können sehr zufrieden mit sich sein.

Vielen Dank für die tolle Turnierorganisation dem Bremer HC und auch dem LBV Phönix. Danke auch den Trainer und der Co-Trainerin und natürlich allen Mädchen für den Einsatz und Kampfgeist. Die Hallensaison kann kommen!

, Bausmann Ursula

Alle Infos auch auf unserer Hockey Homepage

rrBild zum Artikel

"Marions Eleven" - Die WU10 beim Marzipantorten-Turnier in Lübeck

von TSA | am 08.11.2022


Am Wochenende vom 5. auf den 6. November war mal wieder einer der Höhepunkte des Jahres: 

Das Marzipantoren-Turnier des LBV Phönix in Lübeck.

Vorweg:

Das Turnier war wieder einmal super organisiert. Jedes Team bekam einen Kasten Wasser auf die Kabine und auch das Catering ließ keine Wünsche offen.
Der Zeitplan war straff, wurde aber problemlos eingehalten, was allen Teams maximale Planungssicherheit sicherte.

Danke für die Orga lieber LBV!

Um 9:30 versammelten sich "Marions Eleven" vom TSV vor der Halle der Thomas-Mann-Schule in Lübeck.
Und bevor ich es vergesse: Unser neues Team-Maskottchen "Bo" war ebenfalls dabei!

Wir starteten um 10:30 gegen den späteren zweitplatzierten "Club zur Vahr" aus Bremen.
Ein früher unglücklicher Gegentreffer, den nur wenige so platzieren können, führte auch zum Endstand von 0:1.
Insgesamt ein Spiel, dass keinen Sieger verdient hätte.

Dasselbe galt für das folgende Spiel gegen den Gastgeber, den LBV Phönix. Dieses mal kam der Gegentreffer kurz vor Schluss.
Wir haben mit einer leidenschaftlichen Abwehr toll gegengehalten, doch wie im ersten Spiel war unser Angriffsverhalten zu harmlos.
Somit hieß es auch hier am Ende: 0:1

So langsam wurde der TSV wach und kam gegen den Großflottbeker THGC aus Hamburg sowie den Crefelder HTC aus Krefeld
jeweils zu einem 0:0, wo sicherlich in beiden Spielen mehr drin gewesen wäre.

Am Ende ging es um den siebten Platz gegen den Zehlendorfer Wespen aus Berlin.
Auch hier hieß es am Ende 0:0, sodass es zum Penaltyschießen kam, welches wir dank entschlossender Schützen in unseren Reihen und nicht zuletzt wieder einem grandiosen Tormädchen in höchstform mit 2:1 für uns entscheiden konnten.

Der hochverdiente Sieger des Turniers war der 1. Kieler THC, der ein leidenschaftlich geführtes Finale gegen den Club zur Vahr mit 2:1 für sich entschied.

Wenn es auch nur eine Randnotiz ist, so soll nicht unerwähnt bleiben, dass sich zwei unserer Mädchen das erste Mal als Schiedsrichterinnen betätigen durften.
Betreut von unserer Trainerin Marion lieferten beide eine solide Leitung ab, und empfahlen sich so für weitere Einsätze als unparteiische.

Fazit:
Wir fuhren zwar genau wie letztes Jahr mit einem siebten Platz zurück in die Heimat, jedoch war ein Turnier selten so ausgeglichen wie dieses mal.
Am Ende hätte jedes Team einen der Plätze zwei bis zehn belegen können, was die bisherige positive Entwicklung unseres Teams über die Feld-Saison bestätigt.
Auch wenn die Platzierung sicher nicht die Erwartung der Mädchen erfüllte, so hatten sie dennoch wieder einmal einen riesigen Spaß zusammen.

Wenn Du das liest und gerne mal zuschauen möchtest, dann komm doch gerne am 27. November um 10:00 in die Sporthalle Feldbuschwende in Hannover / Bemerode.
Unsere Mädchen sind ein tolles Team und würden Dich sicherlich auch gerne in ihrer Runde begrüßen.

, Riedel Stefan

Alle Infos auch auf unserer Hockey Homepage

rrBild zum Artikel

Wuselturnier in Celle

von TSA | am 16.10.2022


Am 8.10.22 sind Hendrik und Theo mit 10 Kindern nach Celle zum Wuselturnier gefahren um dort erste Turniererfahrungen zu sammeln.

Es traten 7 Mannschaften mit insgesamt 22 Teams an. 

Bei typischen Herbstwetter, mit abwechselnd Sonnenschein und Regen, hatten die Kinder bei den Spielen und den Athletikprüfungen viel Spaß.

Während der Regenpausen wurde sich am Buffett gestärkt um danach bei Sonnenschein weiter zu spielen.

Alle Kinder freuten sich über den 1. Platz und eine Medaille. :)

Vielen Dank an Hendrik und Theo für Euren Einsatz!

, Nowak Britta

Alle Infos auch auf unserer Hockey Homepage

rrBild zum Artikel

WU16 sind zweitbestes Team im Deutschen Jugendpokal Nord!

Am Wochenende 24./25. September 2022 wurde in Hamburg die Endrunde Nord des Deutschen Jugendpokals Feldhockey der weiblichen U16 ausgetragen. Die Mädels des TSV waren dabei und das mit Erfolg!

von TSA | am 02.10.2022


Im verbandsübergreifenden Jugendpokal treten die Teams gegeneinander an, die in der zweithöchsten Liga ihres Hockeyverbands mit ihrer ersten Mannschaft die höchste Platzierung erreicht haben. Das Team aus Bemerode holte in der Feldsaison 2022 mit 15 Punkten souverän den Pokal im Ligabetrieb und qualifizierte sich damit als Team für die Teilnahme an der Endrunde Nord des Deutschen Jugendpokals, der am vergangenen Wochenende in Hamburg beim SV Bergstedt im Dauerregen ausgetragen wurde. Seit dem Bestehen des Deutschen Jugendpokals im Jahr 2013 haben sich immer wieder auch niedersächsische Teams der Endrunde Nord gestellt und dabei die Leistungen zwischen den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein vermessen. Am vergangenen Wochenende, dem 24./25. September 2022, konnte nun mit den WU16 des TSV Bemerode aus Hannover erstmals ein NHV Team ganz oben, also im Finale, spielen. 

Nach einem schlechten Start im ersten Spiel gegen die Berliner Bären (0:3) war klar, dass nur dann eine Chance bestand, ins Halbfinale zu kommen, wenn im zweiten Spiel die Mädels der TG Heimfeld mit mindestens 3:0 geschlagen werden würden. Eine leichte Aufgabe konnte das nicht werden, so wie die Spielstärke der Mädels der TG Heimfeld aus Hamburg aufgrund früherer Begegnungen eingeschätzt wurde. Mit motivierender Ansprache der Trainer Max und Nora und dem Ziel, das Halbfinale erreichen zu wollen vor Augen, konnte das Bemeroder Team nicht nur das eigene Tor sauber halten, sondern erzielte auch mit Teamgeist und kluger Spielweise in der ersten Halbzeit zwei Tore gegen Heimfeld. Doch in der zweiten Halbzeit konnten die gegnerischen Mädels die Angriffe der Roten parieren, die Hoffnung des Weiterkommens zerschlug sich - bis 20 Sekunden vor dem Schlusspfiff das erlösende 3. Tor aus dem Spiel heraus doch noch fiel und kurz danach in den Siegjubel des Teams überging. Als Zweiter der Gruppe A verabschiedeten sich die Mädels in den Abend.

Nach einem Ausflug an die Binnenalster mit belohnendem Essen und Drink am Abend stand am Sonntag das Halbfinale gegen das Team aus Schleswig-Holstein, die Spielgemeinschaft aus Ahrensburg und Marienthal an, die Ersten der Gruppe B. Bereits nach acht Minuten rappelte es im gegnerischen Tor, weitere Tore wollten beiden auf Augenhöhe spielenden Teams jedoch nicht gelingen. Nachdem vorher nur auf die Finalteilnahme gehofft werden konnte, war es jetzt auf einmal real, die Bemeroder Mädels konnten es kaum fassen.

Mit der Ansage der Trainer*innen Max, Nora und Marit, dass egal wie das Finale ausgeht bereits ein Riesenerfolg für das Team verbucht werden kann, wurden die Mädels von einem zu hohen Druck entlastet in der Hoffnung, dass ein befreites Aufspielen die erforderlichen Reserven freisetzt. Beide Teams begrüßten sich nach dem Einzug mit Flagge und Hymne, die Spielseite wurde ausgelost und nach einem letzten Motivationskreis konnte das Spiel angepfiffen werden. In der ersten Halbzeit dominierten zunächst die Potsdamer Mädels, doch die Bemeroder entwickelten im Laufe der ersten Halbzeit mehr Druck nach vorne. Das 0:1 fällt in der zweiten Halbzeit, eine kurze Ecke konnte das Bemeroder Team nicht verwandeln. Eine Riesenchance von Potsdam vereitelt Torwärtin Elo, kurze Zeit später fiel aber das 0:2. Eine weitere kurze Ecke wurde erfolgreich von Potsdam abgewehrt und auch ein weiterer Angriff kann nicht zum Anschlusstreffer verwandelt werden. Glückwunsch den Mädels aus Potsdam, die das spielerisch weitgehend ausgeglichene Finalspiel für sich entschieden haben. Doch auch unser Bemeroder Team hat sich sehr gut präsentiert, das Spiel hätte vom Verlauf her auch mit einem eigenen Sieg ausgehen können. Mädels, das habt ihr klasse gemacht!

Besonders hervorzuheben ist, dass die Gegner der übrigen Mannschaften ganz überwiegend in einem dreigliedrigen Ligasystem spielen, so dass die anderen teilnehmenden Teams aus einer Oberliga kommen, als darüberliegende Spielklasse folgt dort nur noch die Regionalliga. Daher ist es für niedersächsische Teams, die Pokalsieger geworden sind, kein Selbstläufer, erfolgreich beim Jugendpokal aufzuspielen.

Weitere Informationen:
http://nhvhockey.de
Zur Endrunde Nord des DJP.

, Christian Willerding

Alle Infos auch auf unserer Hockey Homepage

rrBild zum Artikel

WU10 - Eine tolle Saison geht zu Ende

Ein dritter Platz beim BTHC beschließt die Feldsaison 2022

von TSA | am 25.09.2022


Gastspiel beim BTHC

Am 24. September schloß für unser Team die Feldsaison 2022 mit einem Gastbesuch beim BTHC in Braunschweig.

Es war ein Leistungs-Spieltag der - wie die Woche davor - mit Ecke-Light gespielt wurde.
Entsprechend entsandten alle teilnehmenden Clubs ihre erste Mannschaft.

Das Turnier startete gegen den BTHC, wo wir ein optisches Übergewicht hatten.
Eine Ecke in der ersten Halbzeit markierte auch gleichzeitig den Endstand.

Nun ging es zu den Zwischenspielen, die aus dem bekannten Sternlauf sowie dem "Medizinball-Durchreichen"-Spiel bestand.
Neu war eine Variation des Staffellaufs. Jedes Mädchen musste von einem Hütchen zum nächsten laufen, dort 20 mal Seilspringen, zum letzten Hütchen laufen und von dort rückwärts zurück zum Start.
Ob es uns in der Wertung zum Vorteil gereichte ist unbekannt, aber sicher ist, dass es den Kindern Spaß gemacht hat.

In unserem zweiten Spiel ging es gegen den DTV, der mit einem 2:0 (0:0) den Platz als gerechter Sieger verließ.

Zu guter letzt begegneten wir dem MTV Braunschweig. Spiele gegen die erste des MTV haben wir traditionell in keiner guten Erinnerung.
Es ging es mit einem hoffnungsvollen 0:1 Rückstand in die Pause, wobei wir das 1:1 noch auf dem Stock hatten.
In der zweiten Hälfte dreht der MTV dann aber nochmal auf und schickte uns mit einem 0:5 nach Hause.
Die Gegenerinnen waren frischer, schneller und hatten eine stets die bessere Übersicht.

Nachdem unser Team dann aber die Reste des Buffets geplündert hatten, hellte sich die Laune aber deutlich auf.
Am Ende traten wir mit einem versönlichen dritten Platz die Heimreise an.
Alles in allem also ein Spieltag, den man unter dem Motto "Wieder was gelernt" verbuchen kann.

Ein kurzer Rückblick

Rückblickend haben wir eine tolle Feldsaison gespielt, in der wir in vier von sieben Turnieren als Sieger vom Platz gingen!
Auch sind wir ein bissl rumgekommen:
Neben den zwei Heimturnieren spielten wir beim DHC, DTV und 78 in Hannover, bei Eintracht Hildesheim sowie zuletzt beim BTHC in Braunschweig.

Ein Highlight neben den regulären Spieltagen war sicherlich das Turnier in Köthen, welches ausgerechnet an beiden heißesten Tagen des Jahres ausgespielt wurde.
Hut ab vor dem, was unsere Kinder dort geleistet haben. Bei 38 Grad Höchstleistungen auf den Kunstrasen bringen ist schon nicht ohne.
Gut, dass ein Löschzug der örtlichen Feuerwehr vor Ort war, um für zwischenzeitliche Abkühlung zu sorgen.
Auch wenn man schon um 6:00 Uhr morgens das Gefühl hatte, lebendig im Zelt gebacken zu werden, waren sich die Kinder und Eltern einig, nächstes Jahr wiederkommen zu wollen.

Es war wieder schön zu sehen, wie sich unsere Kinder weiterentwickelt haben, nicht nur auf dem Feld sondern auch in Ihrer Persönlichkeit.
Unsere WU10 sind dabei stets ein Team, egal in welcher Aufstellung es auf den Platz geht. 
So macht Hockey allen Spaß: Den Kindern, den Eltern, den Betreuern und den Trainern!

Nun freuen wir uns alle auf die anstehende Hallensaison, bis es nach den Osterferien wieder auf das Feld geht.

, Riedel Stefan

Alle Infos auch auf unserer Hockey Homepage