Aktuell

rrBild zum Artikel

Zwei junge Teams schlagen sich wacker bei Endrunden

von TSA | am 12.10.2021


Mit einer Menge Euphorie und Ehrgeiz ging es für die Mädels der weiblichen U16 mit Unterstützung einiger Spielerinnen der U14 am letzten Wochenende, 24.09.-26.09.21, als niedersächsischer Landesvertreter zum deutschen Jugendpokal nach Oldenburg. Nach einer manchmal furiosen und trotzdem bärenstarken Saison, an dessen Ende das Team ungeschlagen, mit einem Torverhältnis von 45:0 Toren als Sieger feststand, waren die Ambitionen riesig. Auch die Tageszeitung, Neue Presse vom 22.09.21, berichtete im Vorfeld über „die Unbesiegbaren“.

Doch auch „die Unbesiegbaren“ finden irgendwann ihre Meister. So begegneten sie beim norddeutschen Bundesentscheid plötzlich Mannschaften auf Augenhöhe, sodass jedes Spiel zum Kampf auf Messerschneide wurde. Nach einem auch spieltechnisch ausgeglichenen Unentschieden zu Turnierbeginn gegen Gastgeber Oldenburg folgten zwei unglückliche 0:1 Niederlagen gegen die Landessieger aus Schleswig-Holstein und Berlin.

Die Enttäuschung der Mädels war natürlich riesig, zumal man sich im Vorfeld so viel vorgenommen hatte. Aber auch die Mädels haben in der Vergangenheit gelernt, aus Niederlagen stärker hervorzugehen. So fand der anschließende Abend mit einem gemeinsam Cocktail, selbstverständlich alkoholfrei, am Oldenburger Stadthafen einen gemeinschaftlichen Ausklang, bevor zur Geisterstunde in Paulinas Geburtstag reingefeiert wurde. Die spontan organisierte Überraschungs- und Tanzparty für das Geburtstagskind hatte nicht nur die Muskeln gelockert, sondern auch nochmal neuen Kampfgeist und Zusammenhalt für den folgenden Turniertag im Team entfacht. Vielleicht war es auch der wenige Schlaf und die daraus resultierende – hier positiv umgesetzte – morgendliche schlechte Laune, die sie zum ersten Turniersieg im Morgengrauen des zweiten Tages gegen den Brandenburger Landessieger, den Potsdamer SU, trug.

Die Euphorie des vorherigen Sieges setzte bei den Mädels, in der Neuauflage des Vorrundenspiels gegen TIB Berlin nochmal neue Energie frei, sodass der zwischenzeitliche Rückstand in Sekundenschnelle egalisiert wurde. Mit einem gerechten 2:2 Unentschieden verabschiedeten sich die Mädels als 6. des deutschen Jugendpokals und somit der besten Platzierung einer niedersächsischen Mannschaft seit Einführung der norddeutschen Bundesendrunde im Jahr 2013 aus der Saison.

 


 


Liebe Mädels, jetzt nehme ich mir als euer Trainer noch einmal die Freiheit heraus, ein persönliches Wort an euch zu richten.

An dieser Stelle möchte nämlich auch ich mich für diese Hammer-Saison bedanken. Ihr habt in jedem Training und Spiel Zusammenhalt, Mut und Stärke bewiesen. Ihr habt euch nicht nur sportlich, sondern auch menschlich enorm weiterentwickelt. Es macht mir unendlich Spaß, mit einer so engagierten Truppe zusammen zu arbeiten, die in jedem Moment bereit war, ihre persönlichen Angelegenheiten der Mannschaft unterzuordnen. So etwas erlebt man selten und das macht mich stolz!

Im Nachhinein betrachtet ist auch der abschließende Saisonerfolg ein wahrer Erfolg, den es sich zu feiern lohnt. Denn ihr habt trotz der Tatsache, dass ihr mit Abstand das jüngste Team des Turniers gestellt habt, auf Augenhöhe gespielt. Und genau das ist es, was mich für die kommende Jahre zuversichtlich macht. Denn Mädels, ich habe einen Wunsch: Ich möchte diesen grünen Wimpel!!!

Lasst uns daher im nächsten Jahr wieder gemeinsam angreifen!
Vielen Dank für die Saison an Leo, Marit, Emilia, Mariela, Hanna, Amalia, Eloísa, Annalena, Lotta S., Paulina, Sophie, Inga, Louisa, Nina, Lotta K., Vicki, Julia, Jolina, Jordis, Paula & Madita sowie an unsere Co-Trainer- und Schiedsrichterinnen Emily und Nora!

Ein mindestens genau so großer Dank geht an Christian und Nadja, ohne deren Organisation so einiges nicht möglich gewesen wäre, sowie an die lieben Hockeyeltern, die die eine oder andere Trainermarotte ertragen, ihre Kids gefahren oder einige Hockey vs. Schule/ Familienfeier Diskussionen ertragen mussten.
Keine Sorge liebe BetreuerInnen und Eltern, es geht so weiter!

Mindestens genau so stolz bin ich auf die daheimgebliebenen Mädels der weiblichen U14, die sich am Samstag einen erbitterten Endrundenkampf mit Unterstützung der U12 geliefert haben. Bei einem Penalty Shootout gibt es immer einen glücklichen Sieger und das seid beim nächsten Mal bestimmt wieder ihr. Danke für euren Einsatz und eure Liebe zum tollen Hockeysport! Auch nächstes Jahr rocken wir wieder zusammen, denn ihr seid klasse!

Liebe Ursula, lieber Micha, ich wusste, dass ich mich auf euren Einsatz als VertreterInnen verlassen kann! Danke.

Für die weiblichen U14 spielten in der Endrunde:
Matilda, Louisa K., Süveybe, Lavinia, Lina, Michelle, Emma, Aurelia, Cosima, Jordis, Laura, Mia, Eva & Käthe.

Ich freue mich auf die nächste Zeit im TSV mit euch allen!

, Max Wolff

Alle Infos auch auf unserer Hockey Homepage

rrBild zum Artikel

Eine für alle und alle für Eine!

Die WU8 Mädchen holten sich den Sieg.

von TSA | am 23.09.2021


Nach langer Pause, durften die WU8 Mädchen des TSV Bemerode endlich mal wieder Gäste auf dem Hockeyplatz empfangen. Die Spieler*innen des TSV Engensen traten zusammen mit denen des HCH an und spielten sich auf einen soliden dritten Platz vor den EBS. Mit großartigen 17 Toren konnten sich die Mädchen des TSV Bemerode den Sieg vor der Mannschaft des MTV und somit den ersten Platz an diesem Spieltag sichern. Auch bei den sportmotorischen Spielen konnte sich die Mannschaft des TSV Bemerode in Führung setzen. Für alle Spieler*innen und die Familien und Trainer*innen wurde ein buntes Kuchenbuffet organisiert. Vielen Dank an alle Beteiligte, für diesen spannenden und erfolgreichen Spieltag. 

Wir wünschen viel Erfolg beim nächsten Spiel. Und denkt immer daran: Eine für alle- Alle für Eine!

, Hesse Julia

Alle Infos auch auf unserer Hockey Homepage


MU12 erreicht die Endrunde

von TSA | am 16.09.2021


Am Sonntag, 12.9 stand für unsere Jungs das letzte Vorrundenspiel gegen H78 auf dem Plan. Es war das entscheidende Spiel um noch in die Endrunde einzuziehen. Mit einem Sieg wäre die Endrunde gesichert. Nach einer kurzzeitigen Unsicherheit zu Beginn des Spiels, gewannen die Jungs an Selbstvertrauen und ließen sich auch von dem sehr körperbetonten Spiel der Gegner nicht einschüchtern. So gingen sie mit 2:0 in Führung. Leider kassierten sie im Laufe des Spiels noch zwei unglückliche Gegentore und konnten die eigenen Torchancen nicht nutzen. Das Endergebnis 2:2 bedeutete, dass der Ausgang des Spiels von EBS/MTV darüber entscheiden würde, wer die Endrunde erreicht. Am Abend stand dann fest, dass der TSV Bemerode es aufgrund des besseren Torverhältnissen geschafft, hatten. Glückwunsch Jungs!
, Wolf Marion

Alle Infos auch auf unserer Hockey Homepage

rrBild zum Artikel

17 x Teamgeist und Erfolg in München

Am zweiten Wochenende im September haben sich unsere weiblichen U14 verstärkt durch einzelne U16 auf Einladung des HLC Rot-Weiss München zum Bavaria-Cup in die bayerische Landeshauptstadt aufgemacht, um das erste Mal seit fast zwei Jahren ein Turnier zu spielen und damit das Team spieltechnisch und atmosphärisch weiter zu stärken.

von TSA | am 14.09.2021


Nach der Anreise bereits am Freitag mit dem ICE wartete leckere Pizza und ein weiches Bett auf die Mädels. Gestärkt mit einem leckeren Frühstück machte sich das Team auf zum Kunstrasenplatz im Münchener Westpark. Gleich als erstes traten die Bemeroder Mädchen gegen das Team der Gastgeber mit einer Spielzeit von zweimal 20 Minuten an. Beide Teams schenkten sich nichts, mussten erst noch richtig auf Betriebstemperatur kommen und trennten sich schließlich 1:1 unentschieden.
Am Nachmittag traten die Mädels des Berliner HC gegen unser Team an. Über weite Strecken waren die Mädels unseres Teams gegen die sehr starken Berlinerinnen ein kämpferisches Team, das sich bei wenigen Gegentreffern gut behaupten konnte. Wenige Minuten vor Schluss waren jedoch die Akkus leer, so dass Gegentreffer in kurzer Folge nicht verhindert werden konnten. Unzufrieden mit der 0:5-Niederlage gingen die Mädels vom Platz – und stürzten sich für ein paar Stunden in den Trubel der Münchener City.
Trainer Max Wolff und die BetreuerInnen folgten der Einladung der Rot-Weissen zum Ausklingenlassen des ersten Turniertags bei bayerischer Küche. Zu später Stunde feierte das Team am Portal der Frauenkirche gebührend Abschied von Leo, die nach diesem Turnier in ihr Auslandsjahr startet. Leo, falls wir es nicht zum Auswärtsspiel über den Teich schaffen: Dein nächstes Heimspiel ist schon geplant!

Nach einer für die meisten zu kurzen Nacht warteten nun die Stadtrivalen des Ausrichters, der Münchener SC, auf unser Team. Mental von Trainer Max gut vorbereitet, spielten die Rot-Weissen aus Hannover vom Start weg sehr viel besser zusammen als am Vortag, verteidigten gut, erspielten sich Torchancen und konnten sich schließlich mit einem 1:0 nach einer schönen Kombination belohnen. Weitere Chancen konnten beide Teams nicht verwandeln, so dass die Mädels mit diesem Endstand Platz 2 von 4 der Vorrunde erreichten. Während die Spiele der männlichen U14 ausgetragen wurden, bereitete sich das Team mit leckerem Essen des Clubhauses und Teambesprechung auf das Finalspiel vor, in dem sie erneut dem Berliner HC gegenüberstanden.

Mit dem Rückenwind des ersten Tagesspiels konnten die Mädels in diesem Spiel mit Teamgeist und kämpferischen Einsatz überzeugen. Mit einem 0:2 mussten sie sich zwar geschlagen geben, ihr besseres Spiel in der Wiedervorlage ließ sich jedoch auch am Ergebnis gegen dieses Anwärterteam auf die Deutsche Meisterschaft ablesen. Ausgestattet mit einem großen Herz für den zweiten Platz der Mädchen im Gesamtturnier ließ das Team sich in den Sesseln des ICEs nieder. Nach fünf Stunden Fahrt und einmal Umstieg kamen sie etwas ausgeschlafener sowie glücklich und zufrieden am späten Abend in Hannover an und hatten ihren Familien viel zu erzählen.

Mädels, Trainer, BetreuerInnen und Eltern bedanken sich bei den Rot-Weissen in München für die Einladung, die tolle Gastfreundschaft und ein Turnier, das unser Team hervorragend auf die verbleibenden Spiele der Feldsaison vorbereitet! Ein großer Dank geht außerdem raus an Max und natürlich Grüße an Frau Kauer vom ICE-Team.

Mit dabei waren Annalena, Amalia, Eloísa, Hanna, Inga, Jolina, Jordis, Julia, Leo, Lotta, Lou, Madita, Marit, Nina, Paula, Sophie und Vicki.

, Christian Willerding

Alle Infos auch auf unserer Hockey Homepage

rrBild zum Artikel

Spannendes Heimturnier der MU10

von TSA | am 14.09.2021


Bei bestem Hockeywetter fanden sich am Samstag, 11.09.21 die C-Knaben des Golsarer HC, 78, DTV II und unserem TSV auf der Anlage am Friedrich-Wulfert-Platz in Bemerode ein. Für das leibliche Wohl der Kinder hatten die Eltern der TSV C-Knaben gesorgt – hierfür noch einmal ein herzliches Danke.

Auf dem Platz entwickelten sich muntere und äußerst enge Spiele, keine einzige Partie ging mit mehr als 2 Toren Differenz zu Ende.

Das 1. Spiel konnte gegen Hannover 78 knapp, aber verdient mit 1:0 gewonnen werden. Im 2. Spiel kamen unsere Jungs zu Beginn überhaupt nicht in die Partie und konnten von Glück reden, dass sie zur Halbzeit trotz 4 Penaltys gegen sich nur mit 0:1 zurücklagen. In der Pause fand Trainer Jakob offensichtlich die richtigen Worte, sodass das Spiel innerhalb von 2 Minuten auf 2:1 gedreht werden konnten. Dieses Ergebnis hatte auch beim Abpfiff bestand.

Im letzten Spiel war der Goslarer HC der Gegner, der ebenfalls die ersten beiden Partien für sich entschieden hatte. Es war ein enges Spiel, auf recht gutem Niveau, dass die Gäste am Ende etwas glücklich, aber nicht unverdient mit 3:1 für sich entscheiden konnten.

Der Goslarer HC schloss den Spieltag als Gewinner vor dem TSV, DTV II und 78 ab.

Abschließend sind noch die jungen Schiedsrichter hervorzuheben, die souveräne Leistungen zeigten und von allen Zuschauern gelobt wurden.

, Malte Drobe

Alle Infos auch auf unserer Hockey Homepage

rrBild zum Artikel

Mit Sonne und super Spiellaune beim DHC Hockey Elternturnier

von TSA | am 06.09.2021


Zwei Tage Elternhockey beim DHC waren für unser Elternteam wie immer ein besonderes Highlight. Zudem gekrönt mit Sonnenschein und einer großen Beteiligung von insgesamt 14 Mannschaften. Es galt am Samstag, den 04.09.21 vier Gruppenspiele á 25 Minuten zu bestreiten und am Sonntag zwei weitere Gruppen- plus ein Platzierungsspiel. Eine Menge Holz für uns, zudem auf Großfeld mit "leicht" mehr Laufweg als wir es sonst gewohnt sind. Die Herausforderung wuchs noch etwas, nachdem unsere sowieso sportlich knapp gewählte Besetzung leider durch Verletzungen schon im Vorfeld weiter reduziert wurde - naja es verblieb an Zahl immerhin ein Auswechselspieler. Bewusst die männliche Form, da die Vorgabe von mind. drei Frauen auf dem Platz jede unserer Damen erst einmal zu "Durchspielerinnen" machte.

Unser erstes Spiel startete um 10:30 Uhr gegen BTHC. Noch nicht ganz warm gespielt hielten wir uns tapfer und schlossen mit 0:0 ab. Im Nachhinein gesehen ein Top-Ergebnis, da BTHC immerhin Turniersieger wurde (wenn man DHC als Gastgeber außerhalb der Konkurrenz sieht). Nach drei Spielen Pause ging es dann weiter gegen MTV Braunschweig. Hier konnten wir uns steigern und mit einem Tor gewinnen. Allerdings wurden jetzt die Beschwerden laut, dass wir nicht die vorgeschriebene Anzahl an Damen auf dem Platz hatten - obwohl Susanne ja eigentlich für drei spielte :-) Also suchten wir weibliche Unterstützung bei anderen Mannschaften und netterweise waren die Kieler Spielerinnen, die in der anderen Gruppe spielten, gerne bereit bei uns einzusteigen. Bei 19 Kieler Spielerinnen und Spielern war die zusätzlich Spielzeit sogar willkommen. Ab dem 3. Spiel waren wir dadurch immer super verstärkt durch zwei bis drei Damen aus Kiel. Und dass wir unsere "Quote" damit hielten wurde eher zum nebensächlichen Effekt, da wir mit Anne, Constanze, Maren, Ann-Katrin und Avan einfach tolle Verstärkung auf dem Platz hatten!

Weiter ging es dann gegen die Wespen aus Berlin. Hier konnten wir mit einem 1:0 drei Punkte gewinnen. Hätte gerne so weiter gehen können aber unser viertes Spiel gegen Klipper aus Hamburg brachte uns dann mit 0:2 die erste - aber auch einzige - Niederlage ein. Aber auch hier haben wir gut gekämpft und wirklich schöne Spielzüge aufs Feld gebracht. Fritz coachte uns gekonnt wie immer und schien durchaus mit unserer Leistung zufrieden.

Jetzt ging es in die dritte Halbzeit. Sprich: Die Abendparty mit dem schon legendären Buffet. Hier hatten wir mit acht Leuten immerhin eine Kleinfeldmannschaft beisammen und genossen den Abend. Bei den Kielerinnen konnten wir mit Aperol Spritz auch noch etwas Danke sagen.

Am Sonntag ging es gegen 11:00 Uhr weiter. Dabei verstärkte Isabel im Austausch für Susanne unser Team. Zuerst gegen den BHC CzV aus Bremen. Hier wich das gegnerische Tor einfach immer dem Ball aus, obwohl sich Deno redlich bemühte und unermüdlich draufhielt. So gab es ein 0:0. Auf gleiche Weise endete ebenfalls unser letztes Gruppenspiel gegen H78, bei dem wir eigentlich ein typisches 1:0 anpeilen wollten. So blieb doch 0:0 unser typisches Ergebnis. Jetzt waren wir qualifiziert für das Spiel um Platz 7/8 - es ging bei 14 Mannschaften also um obere oder untere Hälfte im Tableau. Gegner waren unsere "Pavillon-Nachbarn" aus Köln, denen wir schon mal etwas müde und erschöpft nach all den Spielen zuwinkten (sie sahen aber auch nicht motivierter aus). Dennoch mobilisierten wir noch einmal unsere letzten (allerletzten) Kräfte, erzielten ein dann doch wieder klassisches 1:0, welches wir verteidigen konnten. Damit erreichten wir den 7. Platz und da der DHC als Gastgeber vornehm seinen 1. Platz nicht mit zählte, rutschten wir in der Siegerehrung sogar auf Platz 6.

Alle aus unserem Elternteam haben super gespielt und riesigen Spaß auf diesem Turnier gehabt. Dabei sei an dieser Stelle noch einmal besonders erwähnt, dass Manuel uns mit seinen Reaktionen im Penalty mehrmals den "A..." gerettet hat.
Hier noch die Ergebnisliste:

 
Pl Mannschaft Pl Mannschaft
1 DHC 8 SW Köln
2 BTHC 9 SG Rotation
3 BHC-CzV 10 MTV BS
4 Kieler Rabeneltern 11 Wespen
5 Klipper 11 EBS
5 UHC 13 Hannover 78
7 TSV Bemerode 13 HC Hannover
Es spielten am Samstag: Christian, Deno, Fritz, Günther, Manuel, Markus, Matthias, Michael, Patrick, Peter, Susanne, Thomas plus Anne, Constanze, Maren
Es spielten am Sonntag: Christian, Deno, Günther, Isabel, Manuel, Markus, Matthias, Patrick, Peter, Thomas plus Anne, Ann-Katrin, Avan

, Saecker Thomas

Alle Infos auch auf unserer Hockey Homepage